Neues Gymnasium, Bochum

www.hascherjehle.de, www.neues-gymnasium-bochum.de

Sieht so (bautypologisch) die Schule der Gegenwart aus? Hell, gekurvte Räume, große Atrien, weite Flure, Verbindungen in einen verkehrsarmen Außenraum? Technisch auf neuestem Stand, also den Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes gerecht? Eigentlich erwartet man die vom Büro Hascher Jehle, Berlin, entworfene Typologie bei Start-Up-Unternehmen, modernen, dem Open-Office-Modell verpflichteten Bürobauten.

Von daher ist das „Neue Gymnasium“ an der Querenburger Straße 37 ein bautypologisches Zeichen, das den Ansprüchen an einen zeitgemäßen Schulbau – Funktionalität und Identität – wesentlich nach kommt. Die Zweiteilung des als liegende Acht konzipierten Baus in eher allgemeine, allen offenstehende Räume (Westen) und die Klassenräume (Osten) ist logisch, das horizontale Wegenetz gelungen. Das riesige Atrium im Westen mit luxuriöser Wendetreppe wird von zweilagigen, luftgefüllten Folienkissen überspannt. Im Osten liegt der dann doch recht karg geratene Gartenhof mit Weiher. Hier kommunizieren Form, Material und Farbigkeit der den Hof sehr eng fassenden Fassade nicht mit dem, was drinnen luftig weite Lernlandschaft ist. Be. K.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-07

Starke regionale Unterschiede Energieverbrauch in Wohngebäuden gesunken

Gesetze und Fördermaßnahmen rechnen sich: Der Energieverbrauch im deutschen Wohnungsbestand ist im Zeitraum von 2003 bis 2008 über 10?% gesunken. Laut ista-IWH-Energieeffizienzindex sanken die...

mehr
Ausgabe 2016-03

MuT Museum unter Tage, Bochum www.situation-kunst.de, www.vs-architekten.de

In die Erde mit der Kunst! Da spart man Klimakosten und die sonst so gerne und aufwändig geplanten Fenster. 18?000 m³ Erde wurden im Westen Bochums ausgehoben, um dem Kunstprojekt „Situation Kunst...

mehr
Ausgabe 2018-11

Schulbaupreis 2018 NRW übergeben

Der Ort der Preisverleihung hätte nicht überzeugender gewählt werden können: Im „Neuen Gymnasium Bochum“ (Hascher Jehle Architektur) wurden am 24. September die Auszeichnungen zum 3....

mehr

MuT Museum unter Tage, Bochum

Beinahe übersahen wir, dass bereits Ende 2015 das MUT im Bochumer Kunstpark „Situation Kunst“ eröffnet hatte. Vielleicht, weil es beinahe komplett unterirdisch liegt?!

In die Erde mit der Kunst!? Geht das? Darf man das? Ist Kunst nicht auch dafür da, für einen Ort, einen Ortsnamen zumindest zu werben? Sollen Museen nicht mit ihren Bauten einen Bilbao-Effekt...

mehr
Ausgabe 2015-04

Polygonale Verkleidung Holland Park School, London

Mit dem Ziel, ein Schulgebäude zu errichten, das weder so aussieht noch sich so anfühlt wie eine Schule, hat das Architekturbüro Aedas Architects Ltd. ein Gebäude für 1?500 Schüler im Westen...

mehr