Neue Schwarzensteinhütte, Bozen/IT

Um der steigenden Gästezahl zu entsprechen, beschloss die Regierung der Provinz Bozen, den Bestand an Schutzhütten zu modernisieren und zu vergrößern. Für die Renovierung von 22 bestehenden und den Bau von drei zusätzlichen Hütten stellte sie 10 Mio. € bereit. Als Teil dieses Programms entstand die Schwarzensteinhütte, die vom Bozener Architekturbüro Stifter + Bachmann entworfen wurde. Als hohes unregelmäßiges Sechseck erhebt sie sich am Trippachsattel. Die ersten beiden Geschosse wurden in Beton gegossen, da sie teilweise unter der Erde versenkt sind und als Fundament dienen. Die oberen vier Geschosse wurden aus Holz gebaut. Die auf einer dicken Dämmschicht montierte Metallverkleidung verbindet beide Bauarten zu einem Gebäude, das wie ein schimmernder Fels wirkt. Das gesamte Interieur besteht aus unbehandeltem Fichtenholz. Böden und Decken aus Brettsperrholzplatten bilden die Struktur. Eine Photovoltaik-Anlage produziert den benötigten Strom für die Heizung sowie die größten Verbraucher im Hüttenbetrieb, die Küche und Bar, und speichert ihn in einer Batterie im zweiten Untergeschoss. Warmwasser gibt es nur in der Küche und in den Duschen – es wird mit dem Blockheizkraftwerk und einem Wärmetauscher erhitzt, der zudem die Batterien lädt, falls die Sonnenkollektoren dazu nicht ausreichen. Zum wetter- und batterieunabhängigen Kochen dient Gas, das in Flaschen zur Hütte transportiert wird. Das Trinkwasser stammt aus einem höhergelegenen Reservoir. Von dort strömt es in eine Aufbereitungsanlage, die es entkeimt und mineralisiert.

Projektdaten

Architektur: Stifter + Bachmann, Bozen/IT, www.stifter-bachmann.com

Fertigstellung: 2017

Hersteller: Velux Deutschland GmbH, www.velux.com

Fenster: Velux GGL Schwingfenster aus Holz,

klar lackiert

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-12

Alpine Architektur heute Monte-Rosa-Hütte von Andrea Deplazes und dem ETH-Studio

Mit der Bergwelt verbindet der Normalsterbliche Kampf und schwere Lederschuhe, zünftige Bundhosen über roter Sockenfarbe. Trotz allen Bröckelns scheint die Zeit in der Bergwelt stehen geblieben zu...

mehr

Wohn Raum Alpen

Alpenübergreifende Architektur-Wanderausstellung vom 15. Mai bis 12. September 2010, Meran

Das Interesse an Europas höchstem Gebirge ist ungebrochen. Sei es die romantische Vorstellung der Stadtbewohner von der landwirtschaftlichen Arbeit vor idyllischer Bergkulisse oder die durchgehende...

mehr
Ausgabe 2016-02

Fugenloser Monolith Landesberufsschule Savoy, Meran/IT

Die Architekten Stifter + Bachmann waren von den imposanten, drei- bis fünfgeschossigen Villen in der Meraner Nachbarschaft beeindruckt, insbesondere die zweigeschossigen Mansardendächer haben es...

mehr
Ausgabe 2016-01

Beton in der Architektur. Ulmer Betontage, 23.–25.2.1016 www.betontage.de

Mit rund 2?000 Besuchern haben sich die BetonTage in Neu-Ulm seit fast 60 Jahren mittlerweile zum größten Branchentreff der Betonfertigteilindustrie etabliert. Der renommierte Kongress rund um den...

mehr

Wohn Raum Alpen

Ausstellung zum Bauen in der Alpenregion vom 20. Oktober bis 20. November 2010), München

Gleich zwei „Alpen-Ereignisse“ präsentiert die Bayerische Architektenkammer am 19. Oktober im Haus der Architektur. Als “Herz von Europa“ bilden die Alpen eine wichtige Klima- und Wasserscheide....

mehr