Nachverdichtung von Städten

Im Zuge des weltweiten Bevölkerungswachstums und der zunehmenden Beliebtheit von Wohnorten in Großstädten kommen erhebliche Veränderungen auf die Städte zu. Die Freie und Hansestadt Hamburg beispielsweise plant jährlich den Bau von 10 000 neuen Wohnungen. Um diese in angemessener Weise in bestehende Stadtstrukturen zu integrieren, ohne dass die Stadt unkontrolliert in die Fläche wächst, erforscht Bernd Dahlgrün an der HafenCity Universität (HCU) in Hamburg neue Perspektiven für städtische Nachverdichtung. Der Professor für Baukonstruktion und Studiendekan des Fachbereichs Architektur erklärt: „Mit dem Wachstum der Städte steigt auch der Druck auf den Wohnungsmarkt. Wir müssen also aktiv der Gefahr entgegenwirken, dass die Menschen, die die Städte am Laufen halten, wie zum Beispiel Polizisten, Pflegepersonal und Feuerwehrleute, nicht mehr in den hochpreisigen Städten leben und arbeiten können.“ Dahlgrün, der schwerpunktmäßig das Bauen im Bestand erforscht, befasst sich in diesem Zusammenhang unter anderem mit Gebäudeaufstockungen, Umnutzungen, neuen Nutzungskonzepten und dichteren Bebauungen. Angesichts der sozialen und anderen wachsenden Herausforderungen, die auf die ArchitektInnen zukommen, wie Klimaneutralität und Digitalisierung, hat die HCU auch den Studiengang Architektur neu strukturiert und einen Forschungsbereich integriert. In sogenannten Zukunftslaboren erforschen die MasterstudentInnen nun fachübergreifend neue Lösungen für soziale und ökologische Probleme.

www.hcu-hamburg.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-08

Case Study Houses jetzt IBA Hamburg lobt Wettbewerb aus

Visionär und doch realistisch: Im Rahmen von Modellvorhaben schreibt die Internationale Bauausstellung Hamburg GmbH in Abstimmung mit der Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg für vier...

mehr

Die erwartete Katastrophe

Eine Ausstellung über den Städtebau und den Luftkrieg in Europa von 1940 bis 1945 in der freien Akademie der Künste in Hamburg aus Anlass der 70. Wiederkehr des Luftangriffes „Gomorrha“.

Die Freie Akademie der Künste Hamburg zeigt vom 15. August bis 29. September 2013 „Die erwartete Katastrophe“, eine ungewöhnliche Ausstellung mit Plänen, Originaltexten und Filmdokumenten....

mehr

Die Stadt ändern, das Leben ändern

Vom 29. September bis zum 27. Oktober 2017 lädt die gesamte Oberrheinregion zu ihren Architekturtagen ein

Seit 17 Jahren veranstaltet das Europäische Architekturhaus-Oberrhein das trinationale Festival – die Architekturtage. Das diesjährige Thema der Architekturtage lautet „Die Stadt ändern, das...

mehr

Die Zukunft unserer Städte

Kongress Stadt:Mensch:Heimat am 25. Januar 2010, Bonn

Die Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen stehen vor neuen Herausforderungen. Was soll, was muss und was kann im neuen Jahrzehnt in den Ballungsregionen an Rhein und Ruhr und in den eher...

mehr
Ausgabe 2020-Hotel

Le Méridien, Hamburg

Das Lifestyle- und Designhotel Le Méridien Hamburg liegt im trendigen Szeneviertel St. Georg in der Hansestadt. Von den 279 Zimmern und Suiten haben die meisten einen einmaligen Ausblick auf die...

mehr