Nach Elbphilharmonie ein „Elbtower“? www.hafencity.com

Der „Elphie“-Rausch scheint in Hamburg noch nicht vorüber zu sein. Obwohl kaum noch einer über das Jahrhundertprojekt und seine tonkünstlerische Behauptung in der Welt der großen Musikhäuser schreibt, scheint den Hamburger Bürgern ein „Jetzt gerade“ im Hirn zu spuken. Zwar ist die Hochhausvision, mit der die Hansestadt nach Cannes zur
MIPIM reiste, um sie dort zu vermarkten, schon eine ältere; bereits vor 20 Jahren hatte der Vater der HafenCity-Idee, Volkwin Marg, mit seiner „Prinzipskizze“ erste Ideen für den östlichen Abschluss der HafenCity mit zwei Hochhäusern zwischen den Elbbrücken formuliert. Dennoch: Ein Bild, eine handgreifliche Vision hatte es zu diesem Baustein „Stadttor“ bis zum 8. März 2017 nicht gegeben. An diesem Tag präsentierte Olaf Scholz (Erster Bürgermeister) gemeinsam mit Prof. Jürgen Bruns-Berentelg (Geschäftsführung HafenCity) und Prof. Jörn Walter (nur noch wenige Wochen Oberbaudirektor) im Hamburger Rathaus die Rahmenbedingungen für den Bau des „Elbtowers“: ein paar Visualisierun­gen, ein paar knappe Texte. Mit rund 200 m wird der Turm (jetzt) deutlich alles überragen, was in Hamburg in die Höhe weist; der als Superzeichen abgelöste Hamburger Michel ist mit 132 m Höhe deutlich kleiner.

Der Neubau soll werden: ein skulpturales Hochhaus, ein besonderer Abschluss und ein nachhaltiges Bauvorhaben mit höchstem internationalem Standard. Als Nutzungen kommen Büro, Hotel, Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen, eventuell auch Wohnen in Betracht. Öffentlichkeitsbezogene Nutzungen sollen die Realisierung realistischer werden lassen.

Nun wird ein Bauherr gesucht. Und ein Architekturbüro. Ersterer soll nach Ausschreibungsphase und mehrmonatigem Verhandlungsverfahren mit maximal zwei Bewerbern 2018 feststehen, dann entscheidet die Bürgerschaft: Ja oder Nein. Einen Architekten (Entwurf) sollen die Bewerber mitbringen. Baubeginn könnte 2020/2021 sein. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Neue Perspektiven der Stadtentwicklung

10. Brillux Architektenforum am 16. Mai 2011, Hamburg

Am 16. Mai findet in einer spektakulären Location, dem „Empire Riverside Hotel“ von Chipperfield Architekten in Hamburg, das 10. Brillux Architektenforum statt. Mit Blick auf die Elbe, umgeben von...

mehr
Ausgabe 2009-06

Resource Efficiency Neuer Studiengang an der HafenCity Universität Hamburg

Zum Wintersemester 2009/2010 wird an der HafenCity Universität der interdisziplinäre, englischsprachige Studiengang „REAP (Resource Efficiency in Architecture and Planning)“ angeboten. Der...

mehr
Ausgabe 2016-08

Technischer Probenbetrieb aufgenommen: Elbphilharmonie www.elbphilharmonie.de

Im Rahmen der Neuordnung des Projekts Elbphilharmonie hatten sich im Frühjahr 2013 die Projektpartner der Elbphilharmonie – das sind die Elbphilharmonie Hamburg Bau GmbH & Co. KG und die Adamanta...

mehr
Ausgabe 2019-04

iResilience – urbane Widerstandskraft

Die HafenCity Universität Hamburg (HCU Hamburg) mit dem Fachgebiet „Architektur und Landschaft“ und die Technische Universität Dortmund mit dem Forschungsbereich „Transformative Governance in...

mehr
Ausgabe 2014-07

HafenCity Universität Hamburg www.hcu-hamburg.de

Anfang Juni 2014 war es dann soweit, nach der Inbetriebnahme (bei teils noch laufenden Innenarbeiten) Anfang April weihte die HafenCity Universität Hamburg (HCU) im Rahmen einer Akademischen Feier...

mehr