Made in Germany Team der TU Darmstadt gewinnt zum 2. Mal Solar Decathlon

Das Team der TU Darmstadt hat beim internationalen Wettbewerb Solar Decathlon 2009 um das energieeffizienteste und attraktivste Haus den ersten Platz errungen. Damit hat es nach dem Sieg 2007 den Titel erfolgreich verteidigt, berichtet die TU Darmstadt in einer Pressemitteilung. Der Wettbewerb um das beste Solarhaus wird vom US-Energieministerium (Department of Energy) veranstaltet und findet alle zwei Jahre auf der National Mall in Washington D.C. statt. Das Team um Architektur-Professor Manfred Hegger setzte sich im Wettbewerb als einziges deutsches Team gegen 19 andere Teams vor allem aus den USA, aber auch Kanada und Spanien durch. Auf Platz zwei folgt die University of Illinois, den dritten Platz errang das Team California.

Die beiden Professoren Manfred Hegger (Fachbereich Architektur) und Thomas Hartkopf (Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnologie), sowie acht Lehrkräfte und 24 Studierende hatten ein Gebäude entwickelt, das hohen architektonischen, atmosphärischen und energetischen Ansprüchen gerecht wird. Ein erster Platz in der Kategorie „Behaglichkeit“, ein zweiter Platz in Sachen „Warmes Wasser“ sowie zwei dritte Plätze in den Disziplinen „Architektur“ und „Lichtkonzept“ beschreiben die umfassende Leistung. Ausschlaggebend war letzten Endes allerdings das überragende Ergebnis in der Disziplin „Energie“, bei der die gewonnene und über den Verbrauch des Hauses hinausgehende Energie gemessen wurde (Plusenergiehaus).

Hochdämmende Außenwände, geregelte Lüftung und Wärmerückgewinnung, verbesserte Energiebereitstellung durch eine Wärme­pumpe, Photovoltaik-Module an der gesamten Außenhülle, sowie ein Einraumkonzept, das großzügige Raumgestaltung auf relativ kleiner Grundfläche ermöglicht, prägen den monolithisch wirkenden Bau.

Der Solar Decathlon ist ein vom amerikanischen Energieministerium ausgeschriebener internationaler Hochschulwettbewerb mit dem Ziel, ein energieautarkes Gebäude für das Wohnen im Jahre 2015 zu entwerfen. Die Häuser der 20 teilnehmenden Universitäten werden im Original auf der National Mall in Washington D C. in Sichtweite zum Weißen Haus gebaut und werden dort in zehn Disziplinen mit­einander verglichen: Architektur, Marktfähigkeit, technologische Umsetzung, Lichtkonzept, Kommunikation, thermische Behaglichkeit, warmes Wasser, technische Ausstattung, Home Entertainment und Energie. Nur die Besten können hier gewinnen.

Thematisch passende Artikel:

Wohnen mit Energiegewinn

Architekturstudenten präsentieren Entwurf für ein Solarhaus auf der Hannovermesse

Die Technische Universität Darmstadt präsentiert auf der diesjährigen Hannovermesse vom 20. bis 24. April 2009 ihren aktuellen Entwurf für den Solar Decathlon, den Wettbewerb der US- Regierung um...

mehr

Team Germany

Symposium „Nachhaltiges Bauen in der Zukunft“ am 4. Februar 2009, Frankfurt

Das Team Germany des Solar Decathlon 2009 von der TU Darmstadt veranstaltet gemeinsam mit dem Deutschen Architekturmuseum am Mittwoch, den 4. Februar 2009, in Frankfurt ein Symposium zum Thema...

mehr

Solar Decathlon Europe 2010

Deutsche Teams weit vorn

Die deutschen Hochschulteams können zufrieden auf den diesjährigen Solar Decathlon Europe 2010 zurückblicken. Mit sehr knappem Punkteabstand zum Siegerprojekt der Virginia Polytechnic Institute &...

mehr
Ausgabe 2009-11

Gut beschirmt Fördermittel für Living Equia

Während das Team der Technischen Universität Darmstadt mit seinem „surPLUShome“ gerade in Washington DC zum zweiten Mal in Folge den Sieg beim internationalen Hochschulwettbewerb Solar Decathlon...

mehr
Ausgabe 2010-05

Vier deutsche Teams stellen sich der Herausforderung Solar Decathlon Europe in Madrid vom 18. – 27. Juni 2010

2002 rief das US-amerikanische Energieministerium den Solar Decathlon ins Leben. In Deutschland wurde der Wettbewerb bekannt durch die Siegerprojekte der Universität Darm­stadt „Plusenergiehaus“...

mehr