Light+Building 2022

Endlich wieder eine Light+Building in Frankfurt a. M.: Vom 2.-6. Oktober 2022 startet die Messe diesmal im Herbst, in der Hoffnung, dass die Inzidenzen niedrig sind und die Branche endlich wieder im direkten Austausch über Innovationen zusammenkommt. Auf dem Messegelände geht es dann wieder um Licht und Leuchtendesign, um vernetzte Sicherheit und Gebäudeautomation, um Elektroinstallationssysteme und zukunftsweisendes Energiemanagement. Reduzierung der Verbräuche und intelligente Verteilung der Energie sind vor dem Hintergrund steigender Preise für Öl und Gas und der Sicherstellung der Versorgung brandaktuelle Aufgaben, die sich auch in den Messesujets wiederfinden.

Die Messe hat die Bereiche in drei verschiedene Themenblöcke zusammengefasst: Green Deal & Sustainability, Electrification & Digitalisation und Light & Design.

Green Deal & Sustainability nimmt Systeme in den Fokus, die dazu beitragen, die Energieeffizienz von Gebäuden und Städten nachhaltig zu steigern. Die Basis dafür sind die optimale Nutzung von bebauten Flächen, eine breite Erfassung und Auswertung von Daten und möglichst geschlossene Ressourcenkreisläufe. Dazu gehören ökologische und recycelte Baumaterialien, der Einsatz von erneuerbaren Energien und eine automatisierte Gebäudetechnik. Klimaziele sollen sich somit leichter kontrollieren und erreichen lassen.

Bei Electrification & Digitalisation stehen effiziente Planung, optimaler Energieeinsatz und der Komfort in Gebäuden im Mittelpunkt. Arbeiten die Systeme der Gewerke interoperabel und sind mit künstlicher Intelligenz gekoppelt, ist eine bedarfsorientierte Regelung einer Immobilie dauerhaft möglich. Auch die Sicherheit im Gebäude und die vorausschauende Wartung sollen den Einsatz von Ressourcen verbessern.

Light & Design stellt das Licht in den Fokus. Für die Raum- und Gebäudeplanung spielt sowohl die Qualität als auch das Design der Beleuchtung eine wichtige Rolle. Licht hat als Teil der Gebäudearchitektur Einfluss auf das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit und die ­Sicherheit. Im UVC-Bereich ist die Desinfektion von Luft und Oberflächen möglich. Im urbanen Kontext können LED-Straßenleuchten das Rückgrat einer intelligenten Stadt bilden. Ausgerüstet mit WLAN, Ladefunktion für E-Autos, Notrufknopf oder Sensoren zur Verkehrs- und Wettermessung sind sie wichtiger Bestandteil des vernetzten IoT. Pilotprojekte wurden bereits in Berlin-Adlershof und im spanischen Santander installiert.

Auf den folgenden Seiten finden Sie zu jedem dieser Schwerpunkten jeweils einen Beitrag, mit dem Sie sich auf die Messe einstimmen können.

Ihre DBZ Redaktion

www.light-building.messefrankfurt.com
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-02

Jetzt als „Herbst-Edition“: die Light + Building

Da sich das Pandemiegeschehen weiterhin sehr dynamisch entwickelt, verschiebt die Messe Frankfurt die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik in den Herbst 2022. Intensive Gespräche mit Kunden...

mehr

Verschoben: Light + Building, jetzt als „Autumn Edition“ im Oktober 2022

Da sich das Pandemiegeschehen weiterhin sehr dynamisch entwickelt, verschiebt die Messe Frankfurt die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik in den Herbst 2022. Intensive Gespräche mit Kunden...

mehr
Ausgabe 2022-03

Licht, Gebäudeautomation

Produkte | Licht, Gebäudeautomation Eigentlich hätte im März die Light + Building Messe in Frankfurt am Main stattfinden sollen. Nun wurde sie auf Herbst 2022 verschoben. Die Hersteller haben...

mehr
Ausgabe 2022-04

AIV-Schinkel-Wettbewerb entschieden

Die PreisträgerInnen des AIV-Schinkel-Wettbewerbs 2022 stehen fest. Der Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin-Brandenburg (AIV) rief diesmal dazu auf, neue Ideen für das Areal der ehemaligen...

mehr
Ausgabe 2021-11

Neuer dualer Studiengang ­Architektur

Im Herbst 2022 soll an der DHBW Lörrach der neue Studiengang Architektur starten – und damit das in dieser Form bundesweit erste Architekturstudium im dualen System. Einen „dualen Fit“ nannte...

mehr