Kundenzentrum Stadtwerk, Neubrandenburg

Das Kundenzentrum der neu.sw liegt zentral am Neubrandenburger Marktplatz im Herzen der gleichnamigen Kreisstadt in Mecklenburg-Vorpommern. Man betritt den gut 100 m² großen Raum direkt vom Marktplatz aus. Die Beraterarbeitsplätze sind an den Seitenwänden angeordnet: Ein L-förmiger Tresen nimmt linksseitig drei Plätze auf, während an der rechten Seite zwei Schreibtische für Mitarbeiter und Kunden stehen. Im rückwärtigen Bereich befindet sich zudem ein per Glastür abtrennbarer Beratungsraum für längere Kundengespräche oder Mitarbeiterbesprechungen.

Die Mittelzone des Raums ist als Wartebereich mit einem von den Architekten Petzi + Petzi Architekten, Oranienburg selbst entworfenen modularen Sitzmöbel gestaltet: Unterschiedlich große, teils gepolsterte, teils feste Quader formen eine Sitzlandschaft, die sich zu verschiedenartigen Szenarien gruppieren oder bei Bedarf auch komplett wegräumen lässt – beispielsweise bei Veranstaltungen. Kräftiges Cyan, warmes Gelb, strahlendes Weiß – der Farbklang des Logos des „kommunalen Multiservicespezialisten“ findet sich in vielen Bereichen der Innenarchitektur, besonders verdichtet jedoch in der Mittelzone. Auch die Formensprache der Innenausstattung – abgerundete Ecken verleihen Raum und Möbeln eine dynamische Ästhetik – ist dem Logo der Stadtwerke mit seinen beiden Würfeln entlehnt. Den räumlichen Abschluss des stimmigen Konzepts bietet die plastische Deckengestaltung des Servicezentrums mit fein gezeichneten Lichtbändern und akustisch wirksamen Elementen.

 

 

 

Projektdaten

Architektur: Petzi + Petzi Architekten, Oranienburg, www.petzi-petzi.de

Fertigstellung: 2019

Hersteller: Wilkhahn Wilkening+Hahne GmbH+Co.KG,

www.wilkhahn.de

Produkte: Free-to-Move-Stuhl AT, AT-Counterstühle, Occo Stuhl, Occo-Barhocker

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-12

BDA Hamburg Studienpreis 2019

Der BDA Hamburg Studienpreis prämiert jährlich die besten Arbeiten von Studierenden der Architektur und Stadtplanung an Hochschulen in Hamburg, in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Den...

mehr

Teepott in Rostock-Warnemünde erhält Titel „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“

Die Auszeichnung erfolgt im Beisein des Finanzministers des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Mathias Brodkorb und des Oberbürgermeisters der Hansestadt Rostock, Roland Methling. Geprägt wird die...

mehr

Landesbaupreis 2019 Mecklenburg-Vorpommern verliehen

Christoph Meyn, Präsident der Architektenkammer M-V, lobt die Preisträger, welche sich allesamt durch höchste Qualitäts- und Gestaltungsansprüche auszeichnen. „Die ausgezeichneten Bauten sind...

mehr
Ausgabe 2011-06

Dipl.-Ing.-Abschluss wieder möglich www.vbi.de

Das Landesparlament Mecklenburg-Vorpommern hat den Dipl.-Ing. wieder eingeführt. Hierin sieht der Verband Beratender Ingenieure VBI weitere Wahlmöglichkeiten und keine Zersplitterung von...

mehr

Neues Zentrum

Landesbaupreis 2008 Mecklenburg-Vorpommern zeichnet Dorfkirche in Barkow aus

Der Landesbaupreis 2008 von Mecklenburg- Vorpommern in der Kategorie Bauwerke bis 500.000 Euro wurde an das Wismarer Architekturbüro stadt + haus architekten & ingenieure gmbh& co. kg für den...

mehr