Knut Stockhusen, schlaich bergermann partner, Stuttgart, Heftpartner in DBZ 10 2019

„Das Jahr 2020 hat uns vor Augen geführt, dass es trotz schwieriger Umstände immer auch Möglichkeiten und Lösungen gibt.

Wenn es also positive Seiten einer solchen Ausnahmezeit gibt, dann, dass damit verbundene Fragestellungen und Herausforderungen in unserer Gesellschaft als Beschleuniger wirken können.

Dank der (inter-)aktiveren Zusammenarbeit der letzten Monate wird eine tiefere Nachhaltigkeit bei globaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit vereinfacht. Wirkliche Nachhaltigkeit im Bau bedarf eben eines ganzheitlicheren Ansatzes über alle Disziplinen und Involvierten hinweg, von Beginn bis zur Fertigstellung und darüber hinaus. Prozesse müssen so entwickelt werden, dass Konzept und Realisierung konsequenter aufeinander abgestimmt werden, dass sich die Grundsätze des nachhaltigen Planens auch in der entsprechenden Realisierung manifestieren und beides engmaschiger nachverfolgt und gepflegt wird. Wir haben die Möglichkeit bekommen, uns neu zu justieren.“

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-12

Abkürzungen möglich

Am Ende der mehr als 400 Seiten Lektüre des berechtigterweise nicht günstigen Buchs hat der Autor uns Lesern in einen Innenraum geführt. Zwar ist der nur imaginärer Natur, doch möglicherweise ist...

mehr

7. Oldenburger Bautag

Fachdiskussion um Oldenburger Schlosshöfe am 11. März 2011, Oldenburg

Die Schlosshöfe gehören zu den größten Bauvorhaben der letzten Jahre in der Oldenburger Innenstadt. Mit ihrer Größe und Nähe zum Schloss haben die Schlosshöfe seit Beginn der Planungen zu...

mehr