Kinderkrippe, Groß-Umstadt

Nachhaltigkeit und Ökologie standen für den Bauherrn der Kinderkrippe in Groß-Umstadt im Focus. Deshalb setzten sdks architekten in der Planung des 950 m² großen Gebäudes auf natürliche Baustoffe, wie zum Beispiel die Lärchenholzfassade. Auch Innen deckt das verwendete Holz viele Anforderungen an Akustik und Raumbehaglichkeit ab.

Die Kombination unterschiedlicher und zum Teil auch feststehender Holzfensterelemente sorgt für viel Tageslichteinfall. Da sich die Kinder überall frei im Gebäude bewegen können, müssen alle Bereiche für die Betreuer möglichst einsehbar sein. Verglasungen zwischen den Räumen gewährleisten Sichtbeziehungen.

Mit den sogenannten Lernlandschaften verfolgt der Bauherr ein pädagogisches Konzept, das künftig an Schulen des Kreises umgesetzt werden soll. Während des Spielens sollen hier 60 Kinder sowohl sprachlich als auch motorisch gefördert werden. Verschiebbare  Elemente aus Glas und Keramik bieten optische Ankerpunkte und dienen dazu, Kinder mit unterschiedlichen Materialien und Oberflächen bekannt zu machen. Zur Optimierung der Raumakustik kommt eine abgehängte Lochdecke zum Einsatz. Ein energie­effizientes Blockheizkraftwerk sorgt für die notwendige Wärmezufuhr im Gebäude. Diese funktioniert nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Auf diese Weise wird nicht nur Strom gewonnen, es entsteht gleichzeitig auch Abwärme, die über die Fußbodenheizung und Heizkörper verteilt wird. LED-Leuchten unterstützen das nachhaltige Energiekonzept. Das dimmbare Licht schafft zudem eine angenehme Grundstimmung in den Räumen.

Das tragende Element des Modulgebäudes ist ein Stahlrahmen, der im Werk vorgefertigt, in Trockenbau ausgebaut und mit allen erforderlichen haustechnischen Anlagen vorgerüstet wurde. Vor Ort wurden die einzelnen Module mit einem Autokran platziert und zu einem geschlossenen Baukörper verbunden, so dass die weiteren Arbeiten innen und außen durchgeführt werden können
 
KLEUSBERG GmbH & Co. KG
www.kleusberg.de

www.sdks-architekten.de