Jan Kaplický 1937-2009Der Gründer von Future Systems ist gestorben

Am Abend des 14. Januar 2009 brach Jan Kaplický unweit des Vítêzní-Platzes in Prag-Dejvice plötzlich zusammen. Der herbeigerufene Notdienst konnte nur noch den Tod des 71-jährigen Architekten und Gründer von Future Systems feststellen. Kaplický, der 1968 ins Exil ging, um die Architektur zu machen, die ihm vorschwebte, hatte zuletzt und in einer Art von Versöhnung mit der Heimat den Wettbewerb für die Nationalbibliothek Tschechiens gewonnen. Der am 18. April 1937 geborene Sohn einer Künstlerfamilie arbeitete in seinen ersten Exiljahren unter anderem mit Norman Foster, Richard Rogers und Renzo Piano zusammen.

„Future Systems“, London – geführt von Jan Kaplický und Amanda Levete – machte zunächst mit ebenso radikalen wie poetischen Entwürfen Furore, ehe ihm mit dem zweitplatzierten Projekt für die französische Nationalbibliothek in Paris der internationale Durchbruch gelang. Inzwischen gehört „Future Systems“ zu den wichtigsten Architekturbüros Großbritanniens, das zahlreiche Projekte wie etwa das „Earth Center“ in Doncaster (eines der größten Millenniumsprojekte Großbritanniens) oder das Medienzentrum „Lord‘s Cricket Ground“ realisiert hat, ohne die kompromisslose Innovationskraft einzubüßen.

Thematisch passende Artikel:

The Eye Above Prague

Jan Kaplický, der Kopf von Future Systems, ist tot

Wie auf Tschechien Online berichtet wird, ist am 14. Januar Abend Jan Kaplický unweit des Vít?zní-Platzes in Prag-Dejvice plötzlich zusammengebrochen. Der herbeigerufene Notdienst hätte nur noch...

mehr
05/2015

Wirkung des Handwerklichen

Future Systems war der Name seines Büros, mit dem Jan Kaplický (1937???2009) fast schon berühmt wurde. Er gehörte definitiv zu den Architekten, die beides sein konnten: abgehoben und immer...

mehr