In Offenburg: Eiermann am Leben gehalten

Wohin Denkmalschutz führen kann? Zu Erhalt und Abriss und allem dazwischen. Aktuell hat der Architekt und Projektentwickler Jürgen Grossmann mit zwei Partnern das Verwaltungsgebäude der insolvent gegangenen Firma „Müller Stahlbau“ in Offenburg gekauft. Der Stahlskelettbau von Egon Eiermann aus dem Jahr 1961 ist damit gerettet, er soll nach technischer Aufrüstung gewerblich genutzte Flächen mit rund 2 350 m² anbieten. Und wie sieht es in Stuttgart-Vaihingen aus?

www.vaicampus.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06

Abriss. Warum? Warum nicht www.egon-eiermann-gesellschaft.de, www.stuttgart.de/denkmalschutz

Wo Stuttgart-Vaihingen, ein im Südosten der Schwabenmetropole gelegener Stadtbezirk, sich dem Wald in Richtung Sindelfingen nähert, kreuzen sich zwei Autobahnen. Direkt am Stuttgarter Kreuz, über...

mehr

Egon-Eiermann-Architekturdenkmal

Egon Eiermann's IBM-Zentrale, Stuttgart-Vaihingen, nun doch verkauft. Was kommt jetzt?

Nun ist es offiziell: Das seit mehr als fünf Jahren leerstehende und Wind und Wetter überlassene Eiermann-Ensemble in Stuttgart-Vaihingen ist verkauft. Zuletzt geisterte die Meldung durch die Lande,...

mehr
Ausgabe 2013-05

Egon Eiermann Preis 2013 www.egon-eiermann-preis.de

Es soll ein Haus der Materialforschung entworfen werden, dessen Hülle nicht nur energieeffizient ist, sondern auch gestalterisch überzeugt. Dabei sollen Technologie und Gestaltung integriert gedacht...

mehr
Ausgabe 2016-12

Egon Eiermann Preis 2017 ausgelobt www.egon-eiermann-preis.de

Thema des Egon Eiermann Preises 2017 ist die „Architektur als Impulsgeber im ländlichen Raum“. Betroffen von Landflucht und demografischem Wandel stehen ländliche Kommunen vor der Aufgabe,...

mehr
Ausgabe 2009-04

Ein Eiermann weniger Taschentuchweberei Blumberg vor Abriss

Gebaute Architektur hat oft den Nachteil, das sie nicht alterungsfähig ist; insbesondere dann, wenn sie für einen bestimmten Zweck gebaut wurde. Der Euphorie der Nachkriegsjahre, die auch von einem...

mehr