Hochhaus, London/UK

Das London Wall Place, ein Büro- und Dienstleistungscenter im Osten der Stadt, wurde von den Londoner Architekten make konzipiert und realisiert. Das Gebäude besteht aus zwei Volumina, das eine hoch aufragend mit 16 Geschossen, das andere breiter gelagert mit bis zu 12 Geschossen. Nach einem rhythmischen Auf und Ab von Einzelgebäuden, gliedern sich diese in die umgebende Bebauung ein und gehen in einen rund 4 000 m2  großen öffentlichen Park über. Das Grün zieht sich zwischen den Gebäuden hindurch bis hinauf auf den großzügigen Dachgarten. Zusätzlich wurden die Überreste einer römischen Stadtmauer, der London Wall, und eine mittelalterliche Kirche in den Park integriert und durch eine Fußgängerbrücke ergänzt, die sich durch den Garten windet.

Ins Auge fällt die Anordnung der Fassade, ein Wechselspiel aus tiefblauer Keramik mit hellem Mauerwerk, deren Kontrast die Wirkung der Materialien steigern. Die elegante und aufwärtsstrebende Keramikfassade erhält durch die angrenzenden Fassadenbereiche aus hellem Mauerwerk einen besonderen Akzent. Vertikale Mauerbänder und Öffnungen wechseln sich ab. Die hochglänzende Keramik changiert je nach Wetterlage. Bei Sonnenschein erlebt der Betrachter eine tiefblaue Keramikfassade, bei bewölktem Himmel wirkt sie fast schwarz.

Die Keramikelemente mit einer Gesamtfläche von 6 200 m² wurden bei NBK Keramik in Emmerich gefertigt. Die blauschwarze Glasur ist in vielen Versuchsreihen im Entwicklungslabor von NBK realisiert worden. Durch die spezielle Vormontage auf Trapezblechen, bei der man auch einzelne Keramikelemente verklebt hat, wurden u.a. maximale Elementlängen der vertikalen Säulen zwischen den Fenstern von 5 325 mm erreichtNBK Keramik GmbH
www.nbk.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-8/9

Bewegliche Keramikelemente

Im niederländischen Roermond konnte NBK Keramik sein Keramik­element Terrart® im großen Maßstab einsetzten. Ein achtgeschossiges Pflegehotel und der daran anschließende Flachbau mit Funk-...

mehr
Ausgabe 2009-09

Symbiose aus historisch und modern

Massimiliano Fuksas sorgte bei dem Baukomplex der Mainzer Markthäuser für eine gelungene Symbiose aus moderner und historisieren­der Fassade: Die unter Denkmalschutz stehende, dem Markt zugewandte...

mehr
Ausgabe 2010-05

Stahlmagnat spendet Stahl London bekommt einen Aussichtsturm geschenkt

Wenn in zwei Jahren London die Welt zur Olympiade einlädt, dann hat die Stadt an der Themse ihren eigenen Eiffelturm: den ArcelorMittal Orbit. Das allerdings nur 115?m hohe Kunstwerk von einem...

mehr
Ausgabe 2019-09

Schlanke Kombinations-Fassade

Mit dem Wärmedämm-Verbundsystem HECK Keramik / Naturstein MW sind individuelle Fassadengestaltungen und Kombinationsfassaden mit echten Naturstein-Bekleidungen auf Steinwolle-Dämmplatten in der...

mehr
Ausgabe 2018-09

Naturstein auf WDVS

Mit dem Wärmedämm-Verbundsystem HECK Keramik/Naturstein MW sind individuelle Fassadengestaltungen und Kombinations- fassaden mit echten Naturstein-Bekleidungen auf Steinwolle-Dämm­platten in der...

mehr