„GrüneLunge“ für gutes Stadtklima

Gesunde Bäume können Städte während Hitzeperioden kühlen. Dazu müssen sie in Zukunft jedoch besonders widerstandsfähig gegen die Folgen des Klimawandels sein. Technikfolgenforscherinnen und -forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) entwickeln Strategien, um die Pflege und Bewirtschaftung städtischen Grüns an die neuen Herausforderungen anzupassen. Das Projekt „GrüneLunge“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 1,4 Mio. € gefördert. Beobachtungen legen nahe, dass Bäume, die nicht in ihrer natürlichen, sondern in einer gebauten Umgebung wachsen, anfälliger sind für die Folgen globaler Erwärmung – etwa Hitzewellen, Dürren, Stürme oder Starkregen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT wollen in den kommenden drei Jahren kurz- und langfristige Strategien entwickeln, um städtische Wälder widerstandsfähiger zu machen und deren Ökosystemdienstleis-tungen im Idealfall sogar zu verbessern. Im Anschluss sollen die gewonnenen Erkenntnisse in Karlsruhe und Rheinstetten auch umgesetzt werden.

www.kit.edu

Thematisch passende Artikel:

Wohnkomfort bei Hitze

Klimaanpassungs-Experte der Woche Prof. Anton Maas, Kassel

Im Rahmen des Forschungs- und Umsetzungsprojekts Klimzug-Nordhessen (Klimaanpassungsnetzwerk für die Modellregion Nordhessen) arbeiten 18 Wissenschaftlergruppen. Sie erforschen verschiedene Aspekte...

mehr