Großes Lese-/Schauenvergnügen

„Ach, wir kommen so viel herum, Italien oder Albanien, Niederlande etc. Wir haben genug Möglichkeiten …“, so Peter Wilson vor Jahren zu mir, als ich ihn darauf ansprach, ob er mit seiner Partnerin denn im beschaulichen Münster (Westf.) bleiben wolle. Tatsächlich kommen die beiden viel herum, unter anderem auch in das schon genannte Alba­nien, dieses immer noch so unbekannte Balkan-Land. Anfang des neuen Jahrtausends wurden die Architekten mit zwei weiteren westlichen Architekturbüros nach Tirana eingeladen, es gab einen städtebaulichen Wettbewerb. Den verloren sie zwar, doch der Kontakt war da. Wenn schon nicht die Masterplanung, dann doch zumindest Bauten für diese!

Es folgten Architekturen, eine ganze Menge ganz unterschiedlicher und doch meist klar als Bolles + Wilson-Produkte zu erkennen. Einige, wie die Umdekorierung eines Wohnhauses mit Farbe und virtuellen Klimaanlagenkästen, waren eher ironische Statements, andere stärken bis heute das kulturelle Leben in der Hauptstadt, deren Geschichte …

Und damit wären wir mittendrin in diesem dicken Taschenbuch, dessen griffiger Umschlag fleckig geworden ist von den vielen Reisen, auf die das Lese- und Bildertaschenbuch mitgenommen wurde. Bunt die Typologien, bunt die Gestaltung, bunt die schönen Aquarelle, die Peter Wilson sowieso anfertigt als zeichnender Architekt und die häufig aber auch ganz praktisch dafür herhalten mussten, die Ausführenden vor Ort über das Ganze zu informieren. Die Geschichten, die der Architekt hier erzählt – sowohl die des Landes als auch die, die das Büro hierhin gelockt haben – haben alle etwas Literarisches. Pointiert wie wunderbar ­lakonisch britisch beschreibt er die besondere Atmosphäre des Landes wie das Eigene der ­Architekturen, die das Büro dort realisieren konnte. Damit haben wir einen Reiseführer von starker Suggestion, den zu lesen und anzuschauen ein großes intellektuelles und visuelles Vergnügen war und ist. Und der sehr konsequent an das anschließt, was Peter Wilson schon mit dem ebenfalls sehr zu empfehlenden „Some Reasons For Traveling To Italy“ begonnen hatte (AA, London 2016). Mehr davon, Mr Wilson! Be. K.

Peter Wilson, Some Reasons For Traveling To Albania. About Books, Zürich/Berlin 2019, 399 S., mehr als 350 sw- u. Farb-Abb.,
28 €, ISBN 978-3-906946-18-4
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-06

Ach, wir kommen so viel herum BOLLES+WILSON, Münster/Westfalen

Münster in Westfalen ist nicht der Nabel der Architekturwelt. Doch abgesehen von der Frage, wo der denn nun auszumachen sei in der Welt und ob dieser Nabel nicht auch wandern könnte, möchte man die...

mehr
Ausgabe 2013-08

Gewöhnlichkeit und Alltäglichkeit sind sehr wichtig in der Architektur Ein Gespräch mit Peter Wilson, Münster www.bolles-wilson.com

Peter Wilson, sind Sie, ist das Büro mit allem zufrieden? Eigentlich schon, aber ich muss auch sagen, dass der Entwicklungsprozess des Projektes ein ziemlich schmerzhafter war. Wir sind sehr...

mehr

Außergewöhnlicher Staatsmann

Peter Wilson erhält AIA Gold Medal 2013

Peter Wilson, Partner im Architekturbüro BOLLES+WILSON in Münster, ist Australier. Am 20. März erhielt er die höchste Auszeichnung des AIA (Australian Institute of Architects), die Gold Medal...

mehr

Deutschland braucht exzellente Verkehrswege

Der Neue Bundesminister, auch fürs Bauen, Peter Ramsauer ist eher Ökonom als Visionär

Gestern, am 28. Oktober 2009 war es soweit: Peter Ramsauer (55, CSU), Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag, nahm seine Ernennungsurkunde als neuer Minister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung...

mehr
Ausgabe 2010-06

Alessi Die Geschichte einer Designschmiede in Italien

Alesandro Mendini arbeitet seit Ende der 1970er Jahre eng mit dem Unternehmer Alberto Alessi zusammen. Alessi beschreibt die jahrzehntelange Zusammenarbeit wie „eine Beziehung, die an die von Peter...

mehr