Fusion von Wand und Möbel

Das Burgbad-Möbelprogramm rc40 wurde zu einem architektonischen Tool weiterentwickelt. rc steht für room concepts und wurde vom Bielefelder Studio nexus product design entwickelt. Die Maßflexibilität, die wandhohen Paneel-Systeme und die Palette an Modulen wie Waschtisch, Badewanne, Spiegelflächen und -fronten sowie die plan zu gestaltenden Oberflächen in verschiedensten Qualitäten von Holz bis Farblack ermutigen dazu, Raumgrenzen zu sprengen. Das Möbelprogramm geht eine Verbindung mit der Sanitärtechnik ein. Diese wird im Schrank verstaut, wo man sie durch Revisionsöffnungen unproblematisch warten kann.

Burgbad AG
57392 Schmallenberg

www.burgbad.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-05

Alles weg

Burgbad bietet mit Flat einen Spiegelschrank, der sowohl für die wandhängende, als auch für die Einbaumontage geeignet ist. Diese Neuinterpretation des Nachkriegsansatzes, gerade in kleinen Bädern...

mehr
Ausgabe 2019-10

Neue Wärmekomfortdimension

Die Kombination von Zehnder Zenia und burgbad Möbel bietet nicht nur vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, sondern überzeugt auch als Raumwunder: Zehnder Zenia wird in die Hängeschränke aus der...

mehr
Ausgabe 2011-06

Design in Reinform

Die neue Serie „Strada“ von Ideal Standard präsentiert sich in einer reduzierten, sehr puristischen Formensprache. Die geradlinige rechteckige Grundform der Waschtische entspricht dem aktuellen...

mehr

Serie statt Einzelstück

Rudolf Horn über Möbeldesign am 8. Februar 2011 auf MDR

In den 1960er Jahren schraubten die Ostdeutschen mit dem MDW 60 und den Nachfolgeserien (MDW = Montagemöbelprogramm Deutsche Werkstätten) ihre Wohnträume zusammen. Von 1966 bis 1990 wurden die...

mehr