Energiegeladen

Ein Energiedach bietet Schutz bietet und produziert zugleich Elektrizität und Wärme. Die Lösung von Systaic ist ein hochwertiges, mit passendem Zubehör (beispielsweise Dachfenster, Randabschlüsse, Regenrinne) ausgestattetes Dach, das weithin unabhängig von den steigenden Energiepreisen macht und so ästhetisch wirkt, dass es schon mit Architekturpreisen ausgezeichnet wurde. Dabei steht die Stromerzeugung aus Photovoltaik kombiniert mit der sogenannten PV-Wärmeerzeugung im Vordergrund, die die warme Abluft, die bei der Stromproduktion entsteht, für den Wärmepumpenprozess nutzt.
Die Photovoltaik ersetzt das konventionelle Dach und wird mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe kombiniert, um die verwendete Technologie multifunktional zu nutzen und einen möglichst hohen energetischen Deckungsgrad zu erreichen. Unter den Energieeinheiten befindet sich ein Lüftungskanal, welcher zur Hinterlüftung der Einheiten dient. Denn von dem auf die Photovoltaik fallenden Sonnenlicht werden nur bis zu 18 % in elektrische Energie gewandelt, der restliche Teil wird entweder reflektiert oder in thermische Energie gewandelt. Fällt Sonnenlicht auf die Fotovoltaikanlage, liegt die Lufttemperatur unter der PV-Anlage schnell 15 °C und mehr über der Außentemperatur. Da eine Kompressionswärmepumpe effektiver arbeitet, je geringer der Temperaturunterschied zwischen Quellwärme und Nutzwärme ist, bedeutet diese Temperaturanhebung einen deutlichen Vorteil gegenüber konventionellen Luft-Wasser-Wärmepumpen. Um die Quellwärme unabhängig von der Solarstrahlung nutzbar zu machen, wird sie in einem Latentwärmespeicher (PCM-Speicher) gepuffert. Ein PCM-Speicher bietet eine sehr hohe Energiedichte im Vergleich zu sensiblen Wärmespeichern. PCM nutzt die im Phasenübergang eines Stoffes gespeicherte chemische Energie. Auf diese Weise kann Wärme auch während der Nacht oder in strahlungsarmen Zeiten bereitgestellt werden. Die Raumheizung kann über eine Flächenheizung oder Belüftung realisiert werden. Reicht die PV-Wärmeerzeugung aus, um die Luft auf ein entsprechendes Temperaturniveau zu heben, kann diese auch direkt in die Räume geleitet werden. Anders herum kann, bei zu geringer Lufttemperatur unter den Energieeinheiten, die Raumluft selbst als Wärmequelle genutzt werden. Durch die kompakte Bauweise sowie den hohen Integrationsgrad der Komponenten in das Gebäude fügt sich das  Wärmepumpensystem in das Energiedach ein. Der Verdampfer des Kältemittelkreislaufs wird direkt in das Dach integriert, so dass sich ein optimales Verhältnis aus Strömungswiderstand und Wärmeübertragung ergibt. Zur Unterstützung des Systems insbesondere in den Wintermonaten können Dachbereiche, die aus Platzgründen oder partieller Verschattung
nicht wirtschaftlich mit Fotovoltaik belegt werden können, mit Luftkollektoren versehen werden. Diese sind in Größe und Form individuell anpassbar. Durch eine aktive Belüftung der Solaranlage kann die Effizienz der Fotovoltaik zusätzlich gesteigert werden. Elektrische Energieeinheiten arbeiten effizienter, je geringer ihre Temperatur ist. Vorgesehen ist, dass der überschüssige Strom ins öffentliche Netz oder in den Fahrzeug-Akku eines
Hybrid- oder Elektro-Pkw überführt wird.  

systaic AG
40213 Düsseldorf
Fax: 02 11/8 28 55 92 58
systaic@systaic.com
www.systaic.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-03

Synergetische Gebäudehülle www.nelskamp.de; www.syspro.de; www.2power.de; www.hautec.eu

Auf der BAU wurde ein neues Komplettsys-tem für die effiziente Energieversorgung von Gebäuden vorgestellt: aktivierte Thermowände und ein Energiedach. Dafür liefert der Betonfertigteilehersteller...

mehr
Ausgabe 2009-08

Hybridkollektor

Consolar bringt mit Solaera eine Solarheizung auf den Markt, die mittels so genannter Hybrid-Kollektoren auch bei Dunkelheit Wärme gewinnt, nämlich aus der Umgebungstemperatur. Das Fraunhofer...

mehr