Eines Friedrich Kiesler würdig
Friedrich-Kiesler-Preis für Architektur und Kunst 2008 an Toyo Ito

Der „visionäre und kühne Denker“ Toyo Ito wurde für seine „hervorragenden Leistungen im Bereich der Architektur“ von der Stadt Wien ausgezeichnet. Der japanische Architekt erhält den Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst 2008. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre alternierend von der Republik Österreich und der Stadt Wien verliehen. Die Verleihung der mit 55 000 € dotierten Auszeichnung fand am 16. Oktober im Wiener Rathaus statt. 

Die internationale Jury, der mit Sabine Breitwieser, Thomas Demand, Jörg Gleiter, Bart Lootsma und András Pálffy Künstler, Kuratoren und Theoretiker angehören, würdigte mit dem in Tokyo ansässigen Ito einen Architekten, welcher „ungeachtet vorherrschender Modeströmungen grundlegende architektonische Fragestellungen hinsichtlich ihrer soziokulturellen Wirkungsweisen verfolgt. In den 1980er Jahren feiert Toyo Itos Architektur […] durch konzeptionelle Leichtigkeit, die sowohl Konstruktion, Material und Farbgebung betrifft, das nomadische Leben und die Mediatisierung unserer Welt. Seit den 1990er Jahren stellt sich Toyo Ito der Herausforderung, eine neue Verbindung zwischen Architektur und Natur, jenseits modernistischer Konzepte, zu schaffen“.

In den Räumen der Kiesler-Stiftung Wien ist noch bis zum 13. Februar 2009 die bilderreiche Ausstellung „Toyo Ito _ Fluid Space“ mit einer Auswahl von Projekten des Architekten zu sehen.

Thematisch passende Artikel:

Yona Friedman mit Friedrich Kiesler-Preis ausgezeichnet

Gernot Blümel, Bundesminister im Bundeskanzleramt für EU, Kunst, Kultur und Medien, übergab die Auszeichung am 5. Juni 2018 in Wien

Der Österreichische Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst 2018 geht an den französischen Architekten Yona Friedman. Die mit 55.000 Euro dotierte Auszeichnung wird abwechselnd alle zwei...

mehr
Ausgabe 2016-01

Endless

Ist dieser Kiesler eigentlich nur ein cooler Typ, den aus dem Hut zu zaubern in jedem Fachgespräch oder zu jeder Architektur-Smalltalk-Gelegenheit günstig erscheint? Kiesler? Das war doch „der...

mehr
Ausgabe 2018-7/8

Menschen

Zu seinen wichtigsten Projekten zählt sicherlich das Dreischeibenhaus in Düsseldorf, die OFD in Münster oder das Europa Center Berlin. Aber während Fritz Eller diese Großprojekte noch im Büro...

mehr
Ausgabe 2016-08

Leben. In der Wand? In Wien! www.21erhaus.at/21er_pavillon_2016

Wie kann Wohnraum optimal genutzt werden? Welche räumlichen Voraussetzungen sind heute maßgeblich? Wie wirken sich neue Grundbedürfnisse der Menschen in Krisenzeiten auf die Architektur aus?...

mehr

Das architektonische Argument

Buchpräsentation und Architekturgespräch am 17. Februar 2011, Berlin

Am Donnerstag, dem 17. Februar 2011, um 20.00 Uhr findet in der Philipp Schaeffer Bibliothek ein Architekturgespräch mit Hans Kollhoff, Fritz Neumeyer und Matthias Schirren über das aktuelle Buch...

mehr