Ein wenig bedenklich

Gegliedert in fünf Kapitel – erfindungsreiche Stadt, zugängliche Stadt, Stadt für alle, sichere Stadt und Stadt, die wir uns wünschen – geht es in dem handwerklich gut gemachten Buch um eine Bestandsaufnahme von Projekten, die für eine positive Entwicklung der Städte weltweit stehen. „Weltweit“ heißt dann aber auch, dass das Ideale vielleicht nicht oder noch nicht in diesen unseren Regionen zu finden ist?! Im Buch tauchen die üblichen Verdächtigen auf, die den Diskurs über Stadtentwicklung international bestimmen: BIG, Michael Green, Urban-Think Tank, Gehl Architects oder SelgasCano.

Die vorgestellten Projekte zeigen grüne Fassaden, Dachgärten oder autofreie Plätze/Straßen in Big Cities, auch als Stadtmöbel getarnte Barrieren oder Polizisten, die sich bürgernah engagieren. Die Städte haben Mängel, so Bjarke Ingels im Vorwort, doch anstatt die Liste dieser Mängel im Analysieren der Zustände immer länger werden zu lassen, solle man auf die Chancen schauen und diese in Projekte umsetzen. Dass dabei allein die Perspektive derjenigen zentral ist, die schon immer aus einer elitären Position anders über die Stadt nachgedacht haben, sollte den LeserInnen bewusst sein. Ebenso, dass der Fokus einer der Großstädter ist, die einer international vernetzten Bildungselite angehören. Wie Menschen aus prekären Verhältnissen über die Stadt denken, wird hier nicht weiter thematisiert. Aber kommen wir damit der „idealen Stadt für alle“ näher?

Ein wenig bedenklich ist, dass das Buch von einer Vision von Stadt und Stadtleben abgeschlossen wird, die aus der IKEA Denkfabrik space10 kommt. Günstiger sollen die Häuser werden, egal, wo sie am Ende stehen … ein schöne wie ebenso utopische Vision; die zudem – typologisch – noch so aussieht, wie das IKEA-Ladenregal, das Querkraft Architekten für Wien entwickelten! Weniger Utopie – so Bjarke Ingels –, mehr Zukunft in der nächs-ten Gegenwart, mehr Glück, mehr Gesundheit, mehr Stadt für alle. Versatzstücke, Projektebilder auf dem Weg dahin finden wir alle ganz sicher in diesem Buch. Be. K.

The Ideal City. Exploring Urban Futures. Hrsg. v. gestalten & SPACE10. Gestalten, Berlin 2021, 256 S., zahlr. Farbabb.
35 €,ISBN 978-3-89955-62-3
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-05

Kreuzzug oder was

„Die Vergangenheit, von der dieses Buch handelt, ist nicht wirklich vergangen.“ So startet die großformatig umfangreiche Arbeit über ein Kapitel europäischer Städtebaugeschichte, das der...

mehr
Ausgabe 2018-12

Das Buch der Architektur

Das sollte jeder Architekt einmal gelesen haben. Das Buch der Architektur erzählt die Geschichte eben jener von der Antike, über das Mittelalter, die Renaissance, Barock und Rokoko, den Klassizismus...

mehr

Buchrezension: Begegnungen. Von Natur und Natur

„Begegnungen“ steht vorne auf dem schön gemachten Buch, dessen offener Rücken die Fadenbindung zeigt. Das Papier, auf welchem die Begegnungen notiert oder auch inszeniert sind, ist ausreichend...

mehr
Ausgabe 2019-10

Und eine Haltung

Charles Darwin und Babel? Also: Babl? Der schöne wie geheimnisvolle Titel soll wohl neugierig machen. Er hat es geschafft und uns die Möglichkeit gegeben, ein ganz besonderes Architekturbüro und...

mehr
Ausgabe 2010-10

Standardsetzend

Massiver Bevölkerungsrückgang und wirtschaftlicher Strukturwandel haben die ostdeutschen ebenso wie viele internationale Städte in den vergangenen 20 Jahren zumindest vor große Herausforderungen,...

mehr