Die Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienindustrie im Jahr 2030

Wie entstehen Gebäude und Infrastrukturen im Jahr 2030? Wie beeinflussen Technologietrends, wie automatisierte Datenerfassung, Robotik oder 3D-Druck, internationales Bauen in der Zukunft? BEFIVE gestaltet aktiv mit beteiligten Akteuren der Bau- und Immobilienbranche die Zukunft des Bauens und Betreibens von Bauwerken – über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg.

Gemeinsam mit Partnerunternehmen und Experten aus der Wissenschaft hat die Innovations- und Digitalisierungsplattform von UnternehmerTUM, Europas führendem Zentrum für Innovation und Gründung, ein Bild der Zukunft entwickelt. Diese Vision setzt Trends in einen Zusammenhang und liefert eine wichtige Orientierungshilfe zu den Entwicklungen in der nächsten Dekade.

Thematisch passende Artikel:

Urban Futures 2030

Internationale Konferenz und Ausstellung zur nachhaltigen Stadtgestaltung am 3./4. Juli 2009, Berlin

Gegenwärtig kann man über Stadtentwicklung und Architektur kaum diskutieren, ohne den aktuellen Klimawandel mitzudenken. Die internationale Konferenz „Urban Futures 2030“ bringt Visionen...

mehr

Zukunft der europäischen Infrastrukturmaßnahmen

Europäischer Stahlbautag am 21./22. September 2011, Potsdam

„Steel Construction – Global Challenges for 2050“ – Die Zukunft der europäischen Infrastrukturmaßnahmen wird im Mittelpunkt des Europäischen Stahlbautages, des Kongresses und der Jahrestagung...

mehr

Innovative Projekte für das Bauen von morgen gesucht

Neue Förderrunde des Innovationsprogramms Zukunft Bau gestartet

Das Innovationsprogramm Zukunft Bau des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) setzt mit den Programmteilen Zukunft Bau Forschungsförderung, Zukunft Bau Ressortforschung und Zukunft...

mehr