Die BAU 2021 kommt

Einige große deutsche Unternehmen hatten sich von der kommenden BAU 2021 verabschiedet, vorschnell, wie Branchenkenner kommentieren. Denn: Noch ist nicht absehbar, ob die wichtigste Baufachmesse tatsächlich vom Corona-Virus erwischt wird. Tatsächlich hat die Messe in München bereits 80 Prozent ihrer Flächen vergeben, soviel, wie zum gleichen Zeitraum zur Vormesse. Zwar gibt es einige, insbesondere deutsche Firmen weniger, doch das BAU-Team kann Zuwächse aus den europäischen Nachbarländern melden.

Es gibt Vergleiche zur Weltwirtschaftkrise 2008, einem Jahr, in dem niemand auf eine erfolgreiche BAU 2009 gesetzt hätte … Doch sie war erfolgreich. Vergleiche zwischen den beiden mächtigen Krisen müssen hinken, doch in einem gelingt eine Gleichstellung: Große Messen haben Signalwirkung. Wer sich mit Wirtschaftsprozessen beschäftigt – insbesondere den internationalen Zusammenhängen – der weiß, dass Stimmung den Markt beherrscht, egal, ob die Nachfrage im Augenblick eher verhalten oder überdurchschnittlich hoch ist. Werden beispielsweise seitens der Wirtschaftsweisen positive Wachstumsprognosen gestellt, ist der ifo-Index golden, kurbelt das automatisch Investitionen und Konsum an. Umgekehrt verhageln schlechte Barometerwerte die anstehenden Geschäfte.

Klar, die Messe München selbst ist Unternehmerin und ihr ist an der Durchführung der BAU extrem gelegen. Doch ein Erfolg dieser wichtigen Baumesse wäre das Signal für die Bauwirtschaft, dass wir in 2021 neu durchstarten wollen! Darüber hinaus haben viele Architekturbüros bereits ihr Kommen angekündigt, eben weil die Messe mit ihrem zweijährigen Rhythmus so wichtig ist für Innovation und Austausch. Allen Schwierigkeiten zum Trotz haben sich viele Unternehmen der BAU-Kampagne „Wir sind dabei!“ angeschlossen und die Messe als Basis und positiven Anschub für das Geschäftsjahr 2021 erklärt. Wie die BAU das im Einzelnen umsetzen wird, welche Veränderungen und Neuerungen es geben wird, darüber haben wir mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe, Dr. Reinhard Pfeiffer, gesprochen (s. S. 12f.). Be. K.

www.bau-muenchen.com
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-12

BAU 2021. ONLINE

Nun doch: Die Messe BAU21 in München findet nicht statt. Anstelle des analogen Messeereignisses wird die BAU 2021 als digitales Format umgesetzt. 2023, so der Stand der Planung jetzt, wird die...

mehr
Ausgabe 2020-11

BAU 2021 Messe wird hybrid

Obwohl die Messe München ein bewährtes Hygie­nekonzept vorweisen kann, wird die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, nicht vom 11. bis 16. Januar 2021 als klassische...

mehr
Ausgabe 2013-12

DEUBAUKOM, 15. bis 18. Januar 2014 www.DEUBAUKOM.de, www.architektenrundgang.de

Als vielleicht die wichtigste Baufachmesse für den Raum Westdeutschland und die benachbarten Beneluxländer sorgt die DEUBAUKOM vom 15. bis 18. Januar 2014 mit Kongressen, Seminaren, Symposien und...

mehr

Innovationen auf der BAU 2021. ONLINE

Die BAU wird 2021 als digitales Format umgesetzt, 2023 dann wieder analog in allen Messehallen mit digitaler Erweiterung

Ergebnis der jüngsten Ausstellerbefragung: Die BAU wird 2021 als digitales Format umgesetzt und 2023 wieder in gewohnter Form in allen Messehallen und mit digitaler Erweiterung. Damit wird das...

mehr