Die BAU 2013: Treffpunkt für Architekten und Planer

Die BAU 2013 (14. bis 19. Januar 2013 in Mün­chen), die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme auf dem Gelände der Neuen Messe München, erwartet Anfang Januar rund 2 000 Aussteller aus über 40 Ländern sowie etwa 240 000 Besucher aus aller Welt. Auf 180 000 m² Fläche präsentiert die BAU Architektur, Materialien und Systeme für den Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau im Neubau und im Bestand mit einem Angebot, das nach Baustoffen sowie nach Produkt- und Themenbereichen gegliedert ist. Die BAU führt, weltweit einmalig, alle zwei Jahre die Marktführer der Branche zu einer Gewerke übergreifenden Leistungsschau zusammen, rund 50 000 Planer machen die BAU zur weltgrößten Fachmesse für Architekten und Ingenieure.

Sonderschauen

Zukunftsweisende Themen wie nachhaltiges und generationengerechtes Bauen spielen quer durch alle Ausstellungsbereiche eine wichtige Rolle. Die zahlreichen Veranstaltungen des Rahmenprogramms, darunter hochkarätige Foren, runden das Messeangebot nicht nur ab, sie machen es zu einem Muss für alle am Bau Beteiligten. Aber eben nicht allein klassische Messe bietet die BAU 2013 zur Veranschaulichung ihrer vier Leitthemen (Nachhaltigkeit – Energie 2.0 – Stadtentwicklung im 21. Jahrhundert – Generationengerechtes Bauen) in mehreren Sonderschauen hochkarätige Veranstaltungen. Hier arbeiten die Münchener mit renommierten Partnern zusammen. So unter anderem mit:

– der Fraunhofer-AllianzBau (Halle C2/131), die zum Thema Stadt instituteübergreifend ein Bild von der „Zukunft Morgenstadt – Intelligentes Bauen für die Stadt der Zukunft” gemacht hat.
– der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB (Halle C2/311), die sich in der Sonderschau dem Thema „Nachhaltige Bauprodukte – Mehr Transparenz für eine gute Entscheidung” widmet.
– der ift Rosenheim in Halle C4/338 mit ihrer Sonderschau „Universal Design”. Universal Design zeichnet sich als Zukunftsaufgabe für die Baubranche im Allgemeinen und für die Hersteller von Bauelementen im Speziellen ab.
– oder der GGTDeutsche Gesellschaft für Gerontotechnik ®, die mit ihrer Sonderschau in Halle A4 dem Thema „Generationengerecht Bauen – wirtschaftlich, flexibel, barrierefrei” den Fokus auf den Komfort-Gedanken im Objektbau legt.

Foren

Neben den zahlreichen Sonderschauen gibt es, wie auf der vergangenen BAU auch schon, die bewährten Foren der BAU 2013: BAU plus! Experten aus aller Welt, die sich mit aktuellen Fragen der Architektur und Stadtentwicklung beschäftigen, stehen auf der BAU 2013 Rede und Antwort – mitten im Messegeschehen, in den Foren der Hallen C2, A6 und B0. Architekten wie Patrik Schumacher, Stefan Behnisch, Hani Rashid, Ben van Berkel, Tobias Walliser, Werner Sobek uva. werden ihre Sicht der Dinge darstellen und aus ihrer praktischen Arbeit berichten.

– Forum C2
Im Forum C2, „Zukunft des Bauens“, das
in Zusammenarbeit mit unseren Fachzeitschriften Bauwelt und DBZ realisiert wird, erläutern namhafte Planer, Architekten und Bauingenieure aus aller Welt anhand von Projektbeispielen, wie das Bauen und Gestalten der Zukunft aussieht. Täglich wechselnd geht es um Themen, welche die Zukunft des Bauens maßgeblich beeinflussen werden:
– Infrastruktur und Stadt: Mobilität, Klimawandel, schwindende Energiereserven machen neue urbane Lösungen notwendig: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Und welche globalen Unterschiede wird es geben?
– 360 Grad Planung/Integrierte Planung/Integrierte Prozesse: Unsere Gebäude werden komplexer: Wie müssen sich dafür unsere Planungsprozesse ändern? Wie werden Projekte zukünftig ganzheitlich geplant?
– Parametric design: Verändert der Computer, 20 Jahre nach der Einführung des CAD, den Entwurf in der Architektur? Wird das digitale Entwerfen und parametrische Bauen entwurfsverändernd oder gar entwurfsbestimmend?
– Energie 2.0: Energiewende, Fukushima, Energieverteilung, smart grid, micro grid. – was davon ist heute Realität, was wird morgen Standard sein?
– The Next Big Thing: Was wird in den nächsten Jahren das wirklich neue große Ding in Architektur, Tragwerksplanung, Lichtplanung, Design und Werkstoffkunde?
– Emerging Stars: Wer sind die Architektenstars von morgen? Wer baut in 20 Jahren? Und wo suchen sie sich ihre Aufgaben und Projekte?

Weitere Foren gibt es in Halle A6 (Rolle des Architekten in Gegenwart und Zukunft), in Halle B0, wo sich das Forum mit den großen Themen der Bauwirtschaft und Bauindustrie beschäftigt wie Nachhaltigkeit und Ressourcenknappheit, Energieerzeugung und Energieeffizienz in Deutschland, Europa und der Welt, intelligente Vernetzung von Gebäuden oder demographischer Wandel und generationengerechtes Bauen.

Alle Vorträge in den Foren der BAU 2013 werden simultan deutsch/englisch übersetzt.Unter DBZ.de und www.bau-muenchen.com finden Sie weitere Informationen und den Flyer zu den Foren mit den Themen und Namen der Referenten.

Thematisch passende Artikel:

BAU 2013: Mehr als nur eine der größten Baufachmessen der Welt

BAU 2013 mit BAU plus! und zahlreichen Sonderschauen, …

Die BAU 2013 (14. bis 19. Januar 2013 in München), die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme auf dem Gelände der Neuen Messe München, erwartet in wenigen Wochen rund 2000...

mehr
Ausgabe 2011-01

Die BAU 2011 in München (17. bis 22. Januar 2011) erwartet das „Who is Who“ www.bau-muenchen.com

Neun von zehn Architekten kennen die BAU in München; wie heißt eigentlich der eine, der sie immer noch nicht als das Muss für ein umfassendes Update von Produktneuheiten, Technologieentwicklungen,...

mehr
Ausgabe 2013-01

Die Zukunft des Bauens Das 20. Mal BAU in München vom 14. bis 19. Januar 2013

Die größte Weltleitmesse, die BAU 2013, eröffnet am 14. Januar 2013 in München. Auf insgesamt 180?000?m² Fläche werden mehr als 2?000 Aussteller aus 40 Ländern ihre innovativen Produkte,...

mehr
Ausgabe 2018-12

BAU 2019: Angebote für Planer, Architekten und Ingenieure

Der Gewerke übergreifende universelle Ansatz der BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, macht sie zum wichtigsten Branchentreffpunkt für alle, die professionell mit dem Planen...

mehr
Die BAU 2011 in München

Die Zukunft des Bauens Vom 17. bis 22. Januar 2011 erwartet München das „Who is Who“ der Branche.

Neun von zehn Architekten kennen die BAU in München; wie heißt eigentlich der eine, der sie immer noch nicht als das Muss für ein umfassendes Update von Produktneuheiten, Technologieentwicklungen,...

mehr