Bewegliche Keramikelemente

Im niederländischen Roermond konnte NBK Keramik sein Keramik­element Terrart® im großen Maßstab einsetzten. Ein achtgeschossiges Pflegehotel und der daran anschließende Flachbau mit Funktionsräumen wurden mit Keramik-Stäben und -Platten verkleidet. Das patentierte und hinterlüftete Fassadensystem ist sowohl in unterschiedlichen Formaten wie auch Farben zum Einsatz gekommen. Als Stabelemente verbaut dient die Keramik als Sonnenschutz und Schattenspender, ohne die Fassade ganz zu schließen. Der diffuse Durchblick bleibt möglich. Keramikfassaden sind durch ihr schadstofffreies Naturmaterial und ihre Widerstandsfähigkeit eine nach­haltige Alternative zu anderen vorgehängten hinterlüfteten Fassaden. Ihre Temperatur-, Witterungs- und Korrosionsbeständigkeit sichert dem Gebäude über viele Jahrzehnte ein wertiges Aussehen.

NBK Keramik, 46446 Emmerich
www.nbk.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-09

Symbiose aus historisch und modern

Massimiliano Fuksas sorgte bei dem Baukomplex der Mainzer Markthäuser für eine gelungene Symbiose aus moderner und historisieren­der Fassade: Die unter Denkmalschutz stehende, dem Markt zugewandte...

mehr
Ausgabe 2015-09

Sinterbrand veredelt Fassadenelemente

Bei den keramischen Fassadenelementen von NBK-Terrart bedient sich eine Produktlinie des gefärbten Masseüberzugs, der Engobe, die der Keramik zu einem neuen, farbigen Charakter verhilft. Mit dem...

mehr
Ausgabe 2021-05

Keramikfassade mit Seidenglanz

NBK bringt eine neue Serie von Keramikelementen auf den Markt: Die farbige Veredelung, mit der die Satin Glazes überzogen werden, ist so eingestellt, dass nach dem Einbrand eine neuartige,...

mehr
Ausgabe 2017-12

Hochhaus, London/UK

Das London Wall Place, ein Büro- und Dienstleistungscenter im Osten der Stadt, wurde von den Londoner Architekten make konzipiert und realisiert. Das Gebäude besteht aus zwei Volumina, das eine hoch...

mehr
Ausgabe 2009-09

Unterstützung aus dem Süden

Das neue Krankenhaus von Akershus, einem Vorort Oslos mit einem Potential von ca. 34?000 möglichen Patienten, wurde Ende 2008 fertig gestellt. Bei Planung und Ausführung hatten deutlich weiter...

mehr