„Auf gute Nachbarschaft“ entschieden
hosoyaschaefer.com/de, www.iba-hamburg.de/nord-sued-achse

Am 20. Juli wurde es entschieden: Hosoya Schaefer Architects AG, Zürich, mit AGENCE TER, Paris/Karlsruhe gewinnen den städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb „Auf gute Nachbarschaft – Wohnen und
Arbeiten zwischen den Kanälen“ in Wilhelmsburg. Damit ist das Verfahren für die Bebauung das 41 ha großen, also riesigen Projektgebiets der Nord-Süd-Achse entschieden. Sowohl das Preisgericht als auch die BürgerInnen waren vom Entwurf des Planungsteams überzeugt. Ein neuer Park bildet zukünftig dort die Mitte des Quartiers, wo jetzt noch planlos platzierte Gewerbebauten siedeln. Ausloberin des Wettbewerbs ist die IBA Hamburg GmbH, die Anzahl der geplanten Wohneinheiten liegt bei ca. 2 200. Mit rund 51 000 m² Grünfläche folgt der Entwurf dem Ansatz, die Landschaft zur Leitdisziplin zu machen. Sie integriert die bestehenden grünen Nischen, greift in die Stadtstruktur
hinein und ermöglicht lokale Gartenidyllen im stadtlandschaftlichen Rahmen.

Diese Idyllen gibt es allerdings schon in Form von Kleingartenanlagen und Sportplätzen entlang des westlich gelegenen Aßmann Kanals und die gute Nachricht ist: Sie dürfen bleiben. Allerdings angereichert um Stücke aus dem Möblierungsarsenal zeitgenössischer Freizeitaußenraumplaner: um Spielplätze, Lehrpfade, Gemeinschaftsgärten, Grillplätze, Trimmanlagen etc.

Insgesamt sieben Planungsbüros aus Amsterdam, Beirut, Berlin, Hamburg, Oslo, Rotterdam und Zürich waren geladen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Am Ende überzeugte die Gewinnerarbeit durch die Verwandlung der zu erhaltenden Grünräume zu einem „gelungenen neuen Quartier mit einer guten Dichte und Vielfalt an Wohnflächen, einem richtig und klug gesetzten Quartiersmittelpunkt sowie Schul- und Freizeitflächen und einer guten nachbarlichen Anbindung an das Reiherstiegviertel“, so die Auslober.

Thematisch passende Artikel:

„Auf gute Nachbarschaft“ entschieden

Hosoya Schaefer Architects gewinnen Wettbewerb in Hamburg

Die IBA schläft nicht. Aktiv in der Stadtentwicklung, wurde am 20. Juli entschieden: Hosoya Schaefer Architects AG, Zürich, mit AGENCE TER, Paris/Karlsruhe gewinnt den...

mehr
Ausgabe 2019-04

iResilience – urbane Widerstandskraft

Die HafenCity Universität Hamburg (HCU Hamburg) mit dem Fachgebiet „Architektur und Landschaft“ und die Technische Universität Dortmund mit dem Forschungsbereich „Transformative Governance in...

mehr
Ausgabe 2016-10

10 Jahre IBA Hamburg – ein Rück- und ein Ausblick www.iba-hamburg.de

Am 1. September 2006 nahm die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg ihre Arbeit in einem kleinen Büro der damaligen Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt auf. Ziel war die urbane,...

mehr
Ausgabe 2015-09

BDA Hamburg Studienpreis 2015 entschieden www.bda-hamburg.de

Zum 12. Mal verlieh der BDA Hamburg am 10. Juli 2015 seinen Studienpreis zusammen mit der BDA Stiftung Hamburg. Kai-Uwe Bergmann, Partner im Architekturbüro BIG und Juryvorsitzender, übergab den 1....

mehr

Wettbewerb zum Holsten Areal in Hamburg entschieden

Der zweiphasige Einladungswettbewerb für das neue Quartier auf dem ehemaligen Holsten Areal in Hamburg Altona ist entschieden

Unter dem Vorsitz von Uwe Bodemann (Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover) entschied sich die Fachjury – Jürgen Böge (BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg), Prof. Dr. Barbara Engel...

mehr