Auf dem Weg zum Niedrigstenergiegebäude

Die Bundesregierung strebt mit der Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) zum 1. Januar 2016 die nächste Verschärfung an. Gesamtziel ist, die EU-Gebäuderichtlinie umzusetzen, so dass ab 2021 ausschließlich Gebäude errichtet werden, die ihren sehr geringen Energiebedarf überwiegend selbst decken können („Niedrigstenergiegebäude“). Für öffentliche Bauten soll dies bereits ab 2019 der Fall sein. Dafür müssen Architekten und Ingenieure die Konstruktion der Gebäude und ihre Anlagentechnik optimal aufeinander abstimmen. Auf Architekten und Planer kommen im nächsten Jahr folgende EnEV-Vorgaben für neue und bestehende Wohn- und Nichtwohngebäude zu:

– Die Anforderung an den Jahres-Primärenergiebedarf von Neu-
bauten wird um 25 % verschärft, der Transmissionswärmeverlust
soll um 20 % sinken.
– Dach oder oberste Geschossdecke müssen den Mindestwärme-
schutz (U-Wert von maximal 0,24 W/m²K) erfüllen.
– Der Primärenergiefaktor von Strom fällt rechnerisch von 2,4 auf 1,8.
Hintergrund ist, dass 80 % des häuslichen Energiebedarfs für Hei-
zung und Warmwasser anfallen. Dieser soll insgesamt reduziert und
möglichst viel über regenerative Quellen bereit gestellt werden.
– Im Energieausweis gibt es eine Neuskalierung des Bandtachos für
Wohngebäude bis 250 kWh/(m²a), Modernisierungsempfehlungen
werden gestärkt und die Energieeffizienzklassen A+ bis H ergänzt.

Um diese Ziele mit baulichen Maßnahmen zu erreichen, verbessert die KfW ihre Förderbedingungen im Programm „Energieeffizient Sanieren“. 2016 soll auch das Programm „Energieeffizient Bauen“ neu ausgerichtet werden.

Für die Errichtung von Flüchtlingsunterkünften wird es punktuelle

Erleichterungen von den Regelungen der EnEV geben. Sie gelten

allerdings nur für Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschafts-

unterkünfte für Flüchtlinge und Asylbewerber und sind bis Ende 2018 befristet. Wie Bundesbauministerin Barbara Hendricks ausdrücklich betont, sollen die mit der EnEV verfolgten Klimaziele der Bundesregierung im Gebäudebereich davon unberührt bleiben.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-04

Gebäudeenergiegesetz (GEG) www.bmub.bund.de, www.enev-online.eu/geg/index.htm

Zu viele Gesetze. Zu wenig Überblick für Planer, aber auch Auftraggeber. So erscheint die Zusammenführung von Energieeinspargesetz (EnEG), Energieeinsparverordnung (EnEV) und...

mehr
Ausgabe 2016-01

Die neue EnEV und DIN 18599 www.den-akademie.de

Die Vortragsveranstaltung erläutert die wesentlichen Änderungen der novellierten Fassung der Energiesparverordnung (EnEV) und stellt gleichzeitig den Zusammenhang mit dem...

mehr
Ausgabe 2013-11

Bundesregierung verabschiedet neue Energieeinsparverordnung www.bmvbs.de

Die Bundesregierung hat am 16. Oktober 2013 die Novelle zur Energieeinsparverordnung (EnEV) mit den vom Bundesrat vorgesehenen Änderungen beschlossen. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt,...

mehr
Ausgabe 2017-03

Gebäudeenergiegesetz (GEG) www.bmub.bund.de

Mit dem neuen „Gesetz zur Einsparung von Energie und zur Nutzung Erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kältebereitstellung in Gebäuden“ soll das Energiesparrecht für ­Gebäude neu strukturiert...

mehr
Ausgabe 2009-11

Anforderungen verschärft Die neue EnEV 2009

Seit dem 1. Oktober 2009 ist die EnEV 2009 in Kraft, mit der das Anforderungsniveau für Neubau und Bestand verschärft wurde. Die Änderungen betreffen sowohl den Primär- energiebedarf, den...

mehr