Bezirksamt Hamburg Mitte eröffnet im ehemaligen Axel Springer Verlagshaus

Bezirksamt Hamburg von pbr saniert

Nach der umfangreichen Sanierung und Umstrukturierung des ehemaligen Verlagsgebäudes der Axel Springer SE an der Caffamacherreihe in Hamburg eröffnet am 4. Juni 2018 das Bezirksamt Hamburg Mitte hier seine Türen. Damit verlässt das Bezirksamt die maroden Hochhäuser am Klosterwall und vereint alle Fachämter des Bezirks unter einem Dach. Das Architektur- und Ingenieurbüro pbr aus Hamburg erbrachte für die Sanierung und Umstrukturierung der Büroflächen die Architekturplanung. Bauherr ist die Freie und Hansestadt Hamburg.  
Moderne Arbeitsplätze
Neben dem historischen und denkmalgeschützten Axel Springer Haus aus dem Jahr 1956 befindet sich der 1989 bis 1996 erbaute Teil des Bürogebäudes (Bauteil C), der von den Architekten der pbr AG an die individuellen Anforderungen des Bezirksamtes angepasst wurde und jetzt mehr als 1.000 Mitarbeitern einen modernen Arbeitsplatz bietet.  
Der 13-geschossige Gebäudekomplex wird durch vier Innenhöfe gegliedert, die einen hohen Tageslichtanteil im Innenraum gewährleisten. Der Bauteil C des Gebäudes bietet rund 55.000 m2 Mietfläche, von denen 11.000 m2 durch Bestandsmieter genutzt werden. Das Bezirksamt Hamburg Mitte belegt jetzt etwa 30.000 m2.  
Einzigartiger Empfangsbereich
Die Stella Halle ist der zentrale Eingangs- und Verteilerbereich für die Haupterschließungskerne des Gebäudes. Hier befindet sich ein Empfangsbereich mit Servicetresen für Besucher und Mitarbeiter des Bezirksamts. Ihren Namen verdankt die Halle dem US-amerikanischen Maler, Bildhauer und Objektkünstler Frank Stella, der 1996 vier je 35 m2 große Gemälde hier installiert hat. Diese wurden aus dem Bestand erhalten und stellen nun Blickfang beim Betreten des Gebäudes dar.  
Großes Kundenzentrum als Herzstück
Das Herzstück des Bezirksamts bildet das bisher größte Kundenzentrum der Stadt im Erdgeschoss, in dem Dienstleistungen für Bürger im Vordergrund stehen. An einem U-förmigen Tresen, der entlang des Innenhofs organisiert wurde, stehen zahlreiche Serviceplätze zur Verfügung, um u.a. Personalausweise oder Reisepässe zu beantragen oder eine neue Wohnanschrift zu melden. Um auch während großen Besucherandrangs eine angenehm ruhige Atmosphäre zu gewährleisten, wurde der angrenzende Wartebereich mit geschwungenen Sitzgelegenheiten und runden Tischen durch Akustik-Lamellen aus Holz abgetrennt. Einen weiteren Blickfang stellt im Kundenzentrum die 30 m lange Akustikwand mit hanseatischem Motiv dar. Die angrenzenden, verglasten Besprechungsräume ermöglichen eine zurückgezogene, individuelle Beratungssituation. Weitere Kundenzentren im Erdgeschoss sowie im ersten und fünften Obergeschoss beherbergen ein vielseitiges Dienstleistungsangebot, u.a. Zahlstelle, Gesundheitsamt, Bauamt. Auch hier wurden in Teilen verglaste Beratungsplätze mit Holz-Akustik-Lamellen eingerichtet, so dass auch hier eine angenehme Arbeits- und Beratungsatmosphäre gewährleistet wird.  
Standesamt über den Dächern Hamburgs
In den Obergeschossen wurden neben Doppel- und Gruppenbüros auch Einzelbüros für alle bezirklichen Abteilungen eingerichtet. Die obersten Etagen wurden für die Bezirksversammlung, die Behördenleitung und das Standesamt umgestaltet. Der lichtdurchflutete Saal des Standesamtes im neunten Obergeschoss bietet nicht nur eine schöne Aussicht über die Stadt, sondern verfügt zusätzlich über eine Galerie und eine Dachterrasse. Diese bietet im Frühling und Sommer einen angemessenen Rahmen, um Gäste zu empfangen. Auf der Galerie finden selbst große Hochzeitsgesellschaften ausreichend Platz, um die Zeremonien zu verfolgen.  
Großer Saal für regen Austausch
Im 11. Geschoss wird zukünftig die komplett neu gestaltete Bezirksversammlung tagen. Neben 54 Plätzen für Abgeordnete befindet sich hier ein Podium mit Platz für die acht Versammlungsvorsitzenden sowie Gastplätze für 48 Zuschauer, 18 Pressevertreter und Behördenmitarbeiter.

Die Fachplaner

Die pbr Planungsbüro Rohling AG, die als Architektur- und Ingenieurbüro mit rund 470 Mitarbeitern alle wesentlichen Bauplandienstleistungen erbringt, ist an zehn Standorten bundesweit niedergelassen. Schwerpunkte hat das Büro u.a. in der Planung von Gebäuden für die Ausbildung, Verwaltung, Industrie, Freizeit, Kultur und Gesundheit. So erbrachte die pbr AG im Bereich Verwaltung u.a. die Gesamtplanung für das Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel, die neue Firmenzentrale der MBN Bau AG und der FAM Magdeburger Förderanlagen und Baumaschinen GmbH.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-05

Glastrennwände in Brandschutzqualität

Für die Sanierung des Axel-Springer-Hochhauses in Hamburg kamen Glastrennwände in Brandschutzqualität von Hoba zum Einsatz. Das Foyer, das über ein Atrium mit dem Obergeschoss verbunden ist,...

mehr
Ausgabe 2021-09

Büroneubau, Berlin

Seit Anfang 2020 ist er die neue berufliche Heimat für rund 3?500 Mitarbeiter der Axel Springer SE: ein beeindruckender Büroneubau in Berlin-Mitte mit einer Gesamtnutzfläche von 52?000 m². Bislang...

mehr
Ausgabe 2013-10

Springer will internationale Avantgarde www.axelspringer.de

Axel Springer baut um. Nicht der Axel, der Mathias, der Dr. Döpfner. Trennt sich von traditionellen Druckerzeugnissen, möchte das führende digitale Medienunternehmen sein. Im Print läuft es nicht...

mehr
Ausgabe 2019-12

Studenten planen für Studenten

Das neue Studierendenhaus der Universität ­Kassel wurde am 1. November 2019 eröffnet. Es befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäudekomplex der ehemaligen Textilfabrik Gottschalk. Der...

mehr
Ausgabe 2014-02

Ein Verlag erfindet sich (architektonisch) neu www.axelspringer.de

„Zusammen mit der Transformation der etablierten starken Medienmarken, eigenen Online-Neuentwicklungen und strategisch ausgerichteten Akquisitionen von Web-Unternehmen ist diese Vernetzung einer der...

mehr