Allgäuer Baufachkongress 2016www.baufachkongress.com

Für die 1 300 Besucher begann der 12. All-
gäuer Baufachkongress (21.- 22.1.2016) in Oberstdorf quasi mit einem Paukenschlag: Dirigent und Musikproduzent Christian Gansch referierte mit volltönenden Musikbeispielen über den Dreiklang der Kompetenzen im orchestralen Wechselspiel: Aufeinander hören – Miteinander handeln – Voneinander lernen! Sein Dirigentenmotto zog sich wie ein Leitfaden durch das Vortragsprogramm der dreitägigen Veranstaltung; gelten die drei Maximen doch auch für die Zusammenarbeit am Bau und ein gutes Gelingen der Bauprojekte. Für die Zukunft von Architekten und Planern besonders interessant der Vortrag über BIM von Siegfried Wernik, Mitbegründer des Netzwerks DhochN Digital Engineering und der Initiative planen-bauen 4.0 GmbH: Die Digitalisierung der Wertschöpfungskette BAU gestaltet sich aufgrund der vielen unterschiedlichen Standards in Deutschland noch als besonders aufwendig. Die damit verbundene tiefgreifende Planungsrevolution verlangt zwar viel von allen am Bau Beteiligten, verspricht jedoch mehr Qualität im Planungs- und Bauprozess und Planungssicherheit für das Betreiben von Gebäuden. Ein Großteil des umfangreichen Vortragsprogramms mit 50 Experten, das sich auf fünf verschiedene Räumlichkeiten verteilte, beschäftigte sich mit dem Themenkomplex Energieeffizient Bauen und Sanieren. Die Zukunft des energetischen Bauens erläuterten Andreas Wiege von HHS Architekten, Kassel, am Beispiel des Aktiv-Stadthauses in Frankfurt a.M. (DBZ 10|2016) und Ruben Lang von o5 Architekten, Frankfurt a. M., mit seinem Bericht über die Plus-energie-Sanierung einer Wohnzeile in Neu-Ulm (DBZ 1|2016). Das Thema WDVS wurde mit einem eigenen Vortragsstrang vertieft: von der Kostenfrage und aktuellen techni-schen Entwicklungen über die neue Brandschutzrichtlinie für die Planung oder Schnittstellenprobleme auf der Baustelle.

Das Hintergrundwissen um WDVS ist auch Bestandteil des Architekturzirkels RotQuadrat, mit dem Baumit Architekten und Planer ansprechen möchte: Am 10.3.2016 referieren in Hamburg u. a. Prof. Venn über Farbe und Struktur, Ralf Pasker vom Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme e.V. über die neuen Brandschutzbestimmungen sowie Ulrich Wickert über die Medienkampagne „Dämmen lohnt sich“.  Weitere Infos dazu unter www.baumit.de/veranstaltungen.

Thematisch passende Artikel:

RotQuadrat Architekturzirkel in Hamburg

Ulrich Wickert spricht über die TV-Kampagne „Dämmen lohnt sich“ in Hamburg am 10. März 2016

Im 2009 von npstv (Heftpate DBZ 1|2015) sanierten Altonaer Kaispeicher findet am 10. März 2016 die erste Veranstaltung "RotQuadrat Architekturzirkel" statt. Die Veranstaltung greift aktuelle Trends...

mehr
Ausgabe 09/2014

Dunkle WDVS-Fassaden

Auch die dunkelsten Farbtöne können jetzt mit CoolPigments von Baumit großflächig auf WDVS oder monolithischem Mauerwerk realisiert werden. Standard-Pigmente absorbieren einen Großteil des...

mehr
Ausgabe 01/2015

Dunkle (WDVS-)Fassaden

Auf Wärmedämmung und Leichtmauerwerk galt bisher: Farben mit einem Hellbezugswert <?20 sind nicht geeignet. Die dunklen Farbtöne heizten sich in der Sonnenstrahlung zu sehr auf, sodass es auf der...

mehr
Ausgabe 11/2015

„Wissen ist Markt“ Allgäuer Baufachkongress 2016 www.baufachkongress.com

Wissen, Informationen und Daten werden für die Bauwirtschaft zu einem immer wichtigeren Erfolgsfaktor. Doch erst durch die Bündelung und intelligente Verknüpfung von Informationen werden sie auch...

mehr
Ausgabe 02/2016

Termineseite DBZ 02 2016

Weiterbildung 09.02.2016 Hamburg Verbesserter Brandschutz für Wärmedämmverbundsysteme?www.zebau.de/veranstaltungen In Einzelfällen ist es vorgekommen, dass PS-basierte Wärmedämmverbundsysteme...

mehr