Vorbildliche Arbeitsorte in der Stadt gesucht

Bauten für Handel, Handwerk und Gewerbe haben oftmals den Ruf, praktisch, aber wenig attraktiv zu sein. Dass in den letzten Jahren in NRW durchaus neue, architektonisch herausragende und städtebaulich gewinnbringende Bauwerke in diesem Bereich entstanden sind, möchte das Land, vertreten durch das Minis-terium für Bauen und Stadtentwicklung, mit der Architektenkammer NRW anhand konkreter Beispiele belegen. Dazu wurde erstmals das Auszeichnungsverfahren „Vorbildliche Arbeitsorte in der Stadt 2016“ ausgelobt. Kooperationspartner sind die Industrie- und Handelskammer Nordrhein-Westfalen und der Westdeutsche Handwerkskammertag.

Zentrale Kriterien für die Auswahl der Jury sind die Gestaltung, Funktionalität und insbesondere die gelungene Einbindung von Gewerbebauten in den urbanen Kontext von Groß-, Mittel- und Kleinstädten. Weitere wichtige Bewertungsmerkmale werden die Gestaltung der Freiflächen im Umfeld der Gewerbestandorte sowie die ökologisch-­energetische Qualität sein. Es werden Gebäude und Gebäudekomplexe aus den Bereichen Gewerbe, Produktion, Handwerk, Handel, gewerbliche Dienstleistungen sowie Mischnutzungen prämiert, die diesen Kriterien in besonderer Weise entsprechen.

Ausgezeichnet werden können Neubauten, Modernisierungen, Restaurierungen, Umstrukturierungen und Umbauten. Die Objekte müssen in NRW liegen und zwischen dem 1. Oktober 2011 und dem 30. September 2016 fertiggestellt worden sein.

Um die Auszeichnung bewerben können sich Bauherren und Mitglieder einer Architektenkammer als Entwurfsverfasser in beiderseitigem Einvernehmen und zwar noch bis zum 30. September 2016. Sämtliche Unterlagen zu Auslobung und Bewerbung finden Sie im Netz.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-01 Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

aknw: Vorbildlich in NRW 2015 www.aknw.de

Um „innovative, vorbildliche und richtungsweisende“ Projekte zu würdigen, lobt das Bauministerium NRW mit der Architektenkammer NRW alle fünf Jahre den Preis „Vorbildliche Bauten NRW“ aus....

mehr

Wieweiterarbeiten?

Bundesstiftung Baukultur fordert mehr Qualität in Gewerbegebieten

„Was heißt Baukultur im Gewerbegebiet?“: Mit einer Diskussion über baukulturelle Qualitäten von Gewerbebauten setzte die Bundesstiftung Baukultur ihre bundesweite Netzwerkreihe...

mehr

Wieweiterarbeiten?

Bundesweite Netzwerkreihe 2010/2011 zum Thema „Arbeitsorte der Zukunft“ gestartet

Die Bundesstiftung Baukultur startete am 26. November 2009 mit einer Auftaktveranstaltung in Stuttgart die bundesweite Netzwerkreihe "wieweiterarbeiten – Arbeitsorte der Zukunft" mit Unterstützung...

mehr
Ausgabe 2013-12

Termine 12/2013

Weiterbildung 13.01.2014, Hannover, Risikokonstruktion Innendämmung? www.aknds.de Anhand von Fallbeispielen vermittelt das Seminar Kenntnisse bauphysikalischer Zusammenhänge bei der Verwendung von...

mehr

Stadtklima

Kooperationsforum „Urbane Nachhaltigkeit“ am 14. Juli 2009, München

Um den Lebensraum Stadt attraktiv und lebenswert zu gestalten, müssen Stadtplaner, Architekten und Behörden nachhaltige Kriterien bei der Städteplanung und bei Baumaßnahmen künftig noch stärker...

mehr