plan.M I Mut.Machen.Mentoring

Neues Mentoring Programm für Architektinnen

Start Januar 2023

2023 startet plan.M, ein Mentoring-Programm für selbstständige und angestellte Architektinnen aller Fachrichtungen. Durch das Programm sollen Absolventinnen und Planerinnen mit Berufserfahrung gefördert und darin unterstützt werden, sich bewusster für eine Führungsposition und/oder eine Selbstständigkeit zu entscheiden und diese gestärkt und gut vorbereitet zu übernehmen. Ziel ist es, die Anzahl von Frauen in Führungspositionen in unserer Branche zu verbessern.

Im ersten Jahr ist geplant, in einem NRW-Pilotprojekt 20 Mentees mit fachlich und menschlich erfahrenen Architektinnen zusammenzubringen. In monatlichen Treffen und Gesprächen wird die Mentee auf die angestrebte Position oder Selbstständigkeit vorbereitet und auf dem Weg dahin begleitet. Die monatlichen Treffen sind in ein Rahmenprogramm mit Auftakt- und Abschlussworkshop sowie thematische Workshops und Netzwerkangebote eingebettet. Die Mentorinnen profitieren sowohl vom Kontakt zu jungen Kolleginnen als auch untereinander.

"Wissen wird mehr, wenn man es teilt. Ganz besonders fruchtbar wird dieses Teilen über die Generationen hinweg. Ich selber habe immer davon profitiert, dass insbesondere berufserfahrene Frauen mir ihr Fach- und Führungswissen großzügig zugänglich gemacht haben. Nun bin ich an der Reihe und freue mich drauf!" sagt Frauke Burgdorff, Stadtbaurätin in Aachen. Sie hat neben Regula Lüscher (stadtmacherin.ch, ehemalige Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin Berlin), Cornelia Zuschke (Stadtplanungsdezernentin Düsseldorf), Monika Lepel (Lepel & Lepel), Claudia Roggenkämper (plan Forward) oder Barbara Possinke (RKW Architektur +) bereits ihre Unterstützung zugesagt. Als Schirmherrin konnte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen gewonnen werden.

Auch die Finanzierung des Programms steht. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Firma JUNG ein Kooperationspartner gefunden haben, der die Idee nicht nur finanziell, sondern auch mit ganzem Herzen unterstützt“, so Natalie Bräuninger, eine der Initiatorinnen. „Das Bestreben, durch plan.M nun auch Berufseinsteigerinnen und Aufsteigerinnen den Weg – in einer männlich dominieren Baubrache – zu erleichtern, ist ein wichtiger Schritt, um die Architektur, im Sinne der Baukultur aber auch des Berufsstands weiterzuentwickeln“, freut sich Wiebke Becker, Leiterin Key Account Management Architektur bei JUNG.

Initiatorinnen des Mentoringprogramms sind Natalie Bräuninger, Bettina Dessaules und Katja Domschky. Ausgangspunkt für ihr Engagement waren Erzählungen und Erlebnisse aus dem Berufsalltag von Planerinnen und ein Vortag mit Gespräch beim WIA Festival 2021 in Berlin. Es wurde klar: Die Hürden auf dem Weg zu beruflichem Erfolg sind für Architektinnen meist höher. Der Austausch mit und die Begleitung durch eine erfahrene Mentorin könnte helfen, diese zu überwinden.

Die Kosten für eine Mentee betragen 300 Euro „Teilnahmegebühr“ pro Jahr. Bewerben können sich Mentees und Mentorinnen mit einem kurzen „Motivationsschreiben“, warum sie mitmachen möchten ab sofort per Mail an machen@planM-Mentoring.de. Die Auftaktveranstaltung ist für März 2023 geplant. Weitere Informationen finden Interessierte unter www. planm-mentoring.de.


Thematisch passende Artikel:

2017-06

„Konstanzer Modell“ EU-weit bestätigt

An der Hochschule Konstanz für Technik, Wirtschaft und Gestaltung können ArchitekturstudentInnen schon nach acht Semestern einen Abschluss erreichen, der ihnen nach weiteren zwei Jahren...

mehr
2021-06 Im Gespräch mit … Elke Duda, Duda Architekten, und Astrid Zimmermann, Zplus Landschaftsarchitektur bdla, Berlin www.wia-berlin.de

Frauen sichtbarer ­machen im PlanerInnen-Geschäft

Es freut mich sehr, Sie beide zu diesem Gespräch gewonnen zu haben. Worum geht es bei „WIA, Women in Architecture“, dem Fes-tival in Berlin von Frauen für Frauen – und für Männer! – in diesem...

mehr
2021-11

Das Programm steht: Allgäuer Baufachkongress 2022

Wie bereits in unserer Oktober-Ausgabe angekündigt, wird der 15. Allgäuer Baufachkongress planmäßig vom 19. bis 21. Januar 2022 in Oberstdorf stattfinden. Das etablierte Event wurde vor Ort etwas...

mehr

BDB lobt Student:innen-Förderpreis 2023 aus

Einreichungen bis 31. Januar 2023

Die Zukunft des Bauens und der Bauplanung wird maßgeblich von denen geprägt werden, die heute noch an Deutschlands Hochschulen studieren. Student:innen aus den Fachrichtungen Architektur und...

mehr
2022-01

Aktiv mitgestalten für den Berufsstand

Die Herausforderungen an PlanerInnen werden nicht weniger. Verbände und Vereine ­vertreten ihre Mitglieder nicht nur auf der politischen Ebene, sondern unterstützen sie auch mit konkreten Angeboten...

mehr