Gesucht: Herausragende Wohnungsbau-Projekte

Anmeldefrist bis 7. März 2024

Sie tragen als Auftraggeberin oder Architekt einen erheblichen Teil zum Wohnungsbau im internationalen Raum bei? Dann machen Sie mit beim Award „Wohnbauten des Jahres 2024”, der laut Callwey Verlag einzigen Auszeichnung für Entwickler und Auftraggeberinnen und Architektinnen im Bereich Geschosswohnungsbau. Einsendeschluss bei den Projekten ist der 7. März 2024, für die Produkteinreichungen Architects‘ Choice ist es der 13. Juni 2024.

Der Award „Wohnbauten des Jahres 2024“ versammelt die besten realisierten Wohnungsbau-Projekte und Konzepte verschiedener Kategorien. Kriterien, die dabei zur Anwendung kommen, sind unter anderem: Wie innovativ, zeitgemäß und gestalterisch herausragend sind die Bauten ausgeführt? Wie korrespondieren sie mit ihrem Umfeld? In welchem Maß wird auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner reagiert?

Die Kategorien sind Revitalisierung/Umbau, Nachverdichtung, Mischnutzung, Quartiersentwicklung, Generationenwohnen, Partizipation Planung, Sozialer Wohnungsbau, Ländlicher Raum, Innovative Fassade, Premiumwohnen, Experimenteller Ansatz, Nachhaltiges Energiekonzept, Modularer Wohnungsbau, Wohnhochhaus und Außenraum/Landschaftsarchitektur.

Fachjury: Freiburger Stadtbau GmbH (Vorjahressieger), Andrea Gebhard (Präsidentin Bundesarchitektenkammer), Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, Juryvorsitzender), Ulrich Nolting (Geschäftsführer InformationsZentrum Beton), Josef Schmid (Mitglied des Ausschusses für Wohnen, Bau und Verkehr im Bayerischen Landtag)

Teilnahmeberechtigt sind Projektentwickler, Bauträgerinnen, Baugruppen und -gemeinschaften, Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften aus dem internationalen Raum. Die eingereichten Projekte sollen dabei nicht älter als fünf Jahre sein. Die Teilnahmegebühr beträgt 390,- Euro (inkl. MwSt.). Im Falle einer Auswahl für die Publikation zahlen die Einreichenden 4900,- Euro für das Medienpaket (private Baugruppen, die das Projekt ausschließlich für den private Gebrauch realisiert haben können auf Antrag einen Rabatt von 50% geltend machen).

Architects’ Choice 2024: Innovation ist ein entscheidender Wertschöpfungsfaktor im Wohnungsbau. Deshalb werden in diesem Jahr neben der Architektur auch wieder Spitzenleistungen der am Bau beteiligten Unternehmen und ihre Produkte ausgezeichnet.

Teilnahmeberechtigt für die Auszeichnung „Wohnbauten des Jahres – Architects’ Choice 2024“ sind Herstellerunternehmen aus dem internationalen Raum. Die Teilnahmegebühr beträgt 390,- Euro (inkl. MwSt.). Bei der Einreichung zahlen die Einreichenden außerdem eine Nutzungsgebühr für das Medienpaket (s. unten) in Höhe von 3900,- Euro. Über die ersten Preise wird in einem Online-Voting entschieden.

Die Kategorien sind Außenwand & Fassade, Energiekonzept: Heizen, Lüften etc., Fenster, Beleuchtungssysteme, Gebäudetechnik, Treppen / Lifte / Aufzugsysteme, Tore, Außentüren & Innentüren, Sonnenschutz / Sichtschutz, Beste IT-Technik für Planung, Grünflächen & Gartenausstattung, Eingangsbereich / Eingangskontrolle, Decke, Wand & Boden, Dach, Brandschutz & Sicherheitstechnik.

Die Preisträger und Preisträgerinnen beider Auszeichnungen „Wohnbauten des Jahres 2024“ und „Architects’ Choice 2024“ werden auf dem Callwey Best of Architecture Summit am 30.10.2024  bekanntgegeben. Alle Ausgezeichneten erhalten ein umfangreiches Paket an Medienformaten für die eigene Produkt- und Markenkommunikation.

Partner: architektur.aktuell, Die BAU, Bundesarchitektenkammer e.V. (BAK), CUBE-Metropolmagazine , DBZ Deutsche BauZeitschrift,  espazium, Expo Real, InformationsZentrum Beton, IVD (Immobilienverband Deutschland IVD Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e.V.) 

Weitere Informationen

Thematisch passende Artikel:

Häuser des Jahres 2024 gesucht

Neubau- oder Umbauprojekte bis 16. Februar einreichen

Die Registrierung sei kostenlos. Erst beim Absenden des Projekts werde eine Teilnahmegebühr von 390 Euro (zzgl. MwSt.) erhoben. Ab der zweiten Einsendung gelte ein Rabatt von 50 %....

mehr

best architects

Ausstellung und Werkbericht am 19. Juni 2009, Düsseldorf

Die prämierten Beiträge zum „best architects 09“-award werden der Öffentlichkeit in einer Ausstellung präsentiert, die am 19. Juni 2009 in Düsseldorf eröffnet wird. Bei dem zum dritten Mal...

mehr
Ausgabe 03/2024

DAM Preis 2024 geht nach Braunschweig

Ein alter Bekannter, das Studierendenhaus der Technischen Universität Braunschweig. Wir hatten das Projekt von Gustav Düsing und Max Hacke, Berlin, in der September-Ausgabe der DBZ ausführlich...

mehr
Ausgabe 02/2021

Fritz-Höger-Preis: Entschieden

Der Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur gehört mittlerweile zum festen Preisrepertoire in der internationalen Architekturpreislandschaft. Mit 586 eingereichten Projekten – trotz erstmalig...

mehr

Fritz-Höger-Preis 2014 verliehen

In Berlin wurde der mittlerweile auch international etablierte Backsteinpreis verliehen

Mit dem Fritz-Höger-Preis 2014 fu?r Backstein-Architektur, der am vergangenen Wochenende unter großer Publikumsteilnahme im DAZ Berlin verliehen wurde, zeichnet die Initiative Bauen mit Backstein...

mehr