Leichtes Zelt und feste Burg

Ausstellung zum Sakralbau in Bremen seit 1945 vom 22. August bis 4. Oktober 2009, Bremen

In keiner anderen geschichtlichen Phase sind so viele Sakralbauten entstanden wie in den zweieinhalb Jahrzehnten zwischen 1950 und 1975. Dieser Kirchenbauboom, der alle bundesdeutschen Städte im Wiederaufbau betrifft, wird in einer aktuellen Ausstellung in der Kulturkirche St. Stephani am Beispiel der Situation in Bremen ausgebreitet. Die vom Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb) kuratierte Ausstellung entstand in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der School of Architecture, Bremen (Hochschule Bremen), der Hochschule für Künste Bremen, der Kulturkirche St. Stephani, der Bremischen Evangelischen Kirche und der Katholischen Kirche in Bremen. Heute, bei deutlichem Schwinden religiöser Aktivitäten in der Bevölkerung, erscheint die Kirchenbaubegeisterung der Nachkriegsjahrzehnte oft nur noch schwer nachvollziehbar. Die Kirchenbauämter und Gemeinden haben sich häufig mit Leerständen und Umnutzungen auseinanderzusetzen. Selbst der Abriss von Sakralbauten der Nachkriegszeit ist schon längst kein Tabuthema mehr. Auch diese Fragen werden in der Ausstellung sowie in einer begleitenden Publikation, die in der Schriftenreihe des b.zb erscheint, aufgegriffen.

Das Ausstellungskonzept stellt rund achtzig Objekte vor, zu den jüngeren gehören z.B. die Fathi-Moschee in Gröpelingen und die Kapelle des Birgitten-Klosters im Schnoor.
Zu den Besonderheiten der Ausstellung gehört, dass alle Objekte im Laufe des letzten Jahres fotografisch porträtiert wurden. Damit wurden nicht professionelle Architekturfotografen beauftragt, die Fotos stammen vielmehr von Studierenden der Architektur und des Design.  
 
Begleitend zur Ausstellung finden zwei weitere Veranstaltungen statt:
 
Kulturgottesdienst: „Der Seele Raum geben“ mit Pastor Louis-Ferdinand v. Zobeltitz, Prof. Hartmut Ayrle, School of Architecture/Hochschule Bremen, Ottmar Hinz, Ev. Bildungswerk und der Bremer Kantorei St. Stephani unter Leitung von Tim Günther
Sonntag, 20. September 2009, 18 Uhr
 
Vortrag „Kirchen(n) der Zukunft? Erfahrung und Perspektiven in der Nutzung und Umnutzung von Kirchengebäuden“ von Dr. Matthias Ludwig Dienstag, 30. September 2009, 19 Uhr

Veranstaltung: Leichtes Zelt und feste Burg – Sakralbau in Bremen seit 1945
Ort: Kulturkirche St. Stephani, Stephanikirchhof, 28195 Bremen
Zeit: 22. August bis 4. Oktober 2009, Di bis So 11 – 18 Uhr
Weitere Informationen: Eröffnung am 21. August 2009, 18 Uhr. Termine für Führungen durch die Ausstellung werden noch bekannt gegeben.
Internet: www.kulturkirche-bremen.de , www.bzb-bremen.de

Thematisch passende Artikel:

Neue Konzepte für alte Plätze

Bremer Stadtdialog „Neue Perspektiven für städtische Parks und Freiräume - Auf der Suche nach kreativen Konzepten“ am 30.September 2008

Von Wallanlagen bis zum kleinen Quartiersplatz steigern Plätze und Parks die Lebensqualität einer Stadt. Doch diese ist nicht umsonst zu haben. Ein vernachlässigter öffentlicher Raum wirkt...

mehr

In der Zukunft leben, Ich lebe hier

Eine Doppelausstellung in Bremen, 11.12.12 – 01.02.13

In der SoAB-Gallery in Bremen werden am 11. Dezember 2012 zwei Ausstellungen zum städtischen Wohnen eröffnet. Die beiden Ausstellungen mit den Titeln, „In der Zukunft leben“ und „Ich lebe hier“,...

mehr

Nachhaltig grün!

Ausstellung Green Architecture.cz vom 11. Juni bis 10. Juli 2009, Bremen

Im Rahmen der Tschechischen Kulturtage in Bremen (vom 09. bis 22. Juni 2009) wird am 10. Juni 2009 im Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb) die Ausstellung Green Architecture.cz eröffnet. Die...

mehr

Bremer Stadtdialog

Blick auf Bremen - Der neue Senatsbaudirektor im Gespräch

Mit der Veranstaltungsreihe Stadtdialog Bremen soll versucht werden, brennende, strittige oder spannende Fragen des aktuellen Planungs- und Baugeschehens zeitnah, kompetent und allgemein verständlich...

mehr

Wanderausstellung 2015

Fritz-Höger-Preis 2014 für Backstein-Architektur

Die Wanderausstellung zum Fritz-Höger-Preis 2014 lädt alle Architekturinteressierten ein zu entdecken, wie Architekten das gestalterische Potenzial des traditionellen Baustoffes Backstein in der...

mehr