Akademie der Künste

Was würde Schinkel tun?

Ein Podiumsgespräch zur geplanten Neugründung der Bauakademie am Sonntag, 3. Februar 2019, in Berlin

Vortrag und Gespräch in der Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Berlin, mit: Kurt W. Forster, HG Merz, Matthias Sauerbruch und Baustaatssekretaär Gunther Adler.

Nach der Durchführung eines Programmwettbewerbs im vergangenen Jahr ist es um die geplante Neugründung der Bauakademie wieder still geworden. Während die Öffentlichkeit auf die Wettbewerbsausschreibung durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat wartet, sind die Debatten über den  Wiederaufbau und die Nutzungskonzepte abgeebbt. In dieses Vakuum setzt die
Akademie der Künste nun eine Matinee-Veranstaltung, die an die Initiative mit dem Titel „Bauakademie – wie weiter?“ von Juni 2018 anschließt. Damals lud sie gemeinsam mit ARCH+ zu einem offenen Forum ein. Diskutiert wurden die Arbeiten des Programmwettbewerbs sowie mögliche Optionen.

Jetzt zielt der öffentliche Austausch auf einen Neubau, der an den Geist der Schinkelschen Architektur, an seine Weltanschauung und an sein Architekturverständnis anknüpft, und gleichzeitig die Generation der Millenials als Nutzergruppe erreichen soll, wenn das Gebäude eines Tages fertig gestellt sein wird.
Der Kunsthistoriker und Architekturtheoretiker Kurt W. Forster, tätig von New York, Mailand und Zürich aus, wird vor dem Hintergrund seines Buches Schinkel – A Meander through his Life and Work über das Leben und Werk von Karl Friedrich Schinkel referieren. Im Anschluss wird Forster im Gespräch mit Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, und mit Akademie-Mitglied HG Merz, einem der Preisträger des Programmwettbewerbs, über eine zukünftige Bauakademie diskutieren. Die Veranstaltung wird moderiert von Matthias Sauerbruch, Direktor der Sektion Baukunst der Akademie der Künste.

Veranstaltungsdaten

Vortrag und Gespräch
Sonntag, 3. Februar 2019, 11.30 Uhr
Eintritt € 6/4
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
In deutscher Sprache
Kartenreservierung: Tel. (030) 200 57-1000, ticket@adk.de

Thematisch passende Artikel:

2018-06

Fünf für Schinkel

Seit Jahrzehnten erleidet die Bauakademie Schinkels als ein für die Hauptstadt äußerst peinlicher Zeltplanenpotemkin ein verdruckstes Dasein im Schatten von Schlossreplik und Luxuswohnneubauten....

mehr

Bauakademie kommt in Fahrt

Bundesbauministerin Barbara Hendricks startet am 16. Februar 2017 einen Dialoag zur Wiedererrichtung der Schinkelschen Bauakademie in Berlin

Bis Anfang Mai sollen insgesamt drei öffentliche Dialogforen zu verschiedenen Schwerpunkten tagen, auf denen mit interessierten Institutionen und Experten ein Konzept für die zukünftige Nutzung der...

mehr

Wird aufgebaut: Schinkels Bauakademie

Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung am 10. November 2016 Mittel für die Wiedereinrichtung der Bauakademie in den Bundeshaushalt 2017 beschlossen

Seit gut 15 Jahren steht - lange noch vor dem Abriss des Palastes der Republik 2006 - auf der nordöstlichen Ecke der Fundamente der Bauakademie von Karl Friedrich Schinkel ein die Originalkubatur...

mehr
2021-09

Generationengespräch. Mit Sophie Merz und HG Merz, Berlin

Auf die Frage, wie es sich anfühlt, wieder unter einem Dach zu leben, antworten beide zögerlich, verhalten. Man lebe ja nicht gemeinsam unter einem Dach, eher sei es ja so, dass hier die Arbeit...

mehr
2022-12 Im Gespräch mit … Prof. Dr. Guido Spars, Berlin

Den Mythos Bauakademie transferieren

Lieber Guido Spars, wie wird man Gründungsdirektor der Bundesstiftung Bauakademie? Guido Spars: Kein Hexenwerk! Hier geht es um ein öffentliches Amt, dem ein öffentliches Bewerbungsverfahren...

mehr