Städteförderung auf hohem Niveau

Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik in Essen

Rund 1000 Experten aus ganz Deutschland diskutierten auf der Zeche Zollverein in Essen über aktuelle Themen der Stadtentwicklung. Ausrichter des Nationalen Stadtentwicklungskongresses war das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, die Bauministerkonferenz, der Deutsche Städtetag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Nach Berlin 2007 und München 2008 war der Kongress in Essen der dritte Bundeskongress.  

Eröffnet wurde der Kongress von Bundesminister Wolfgang Tiefensee: "Wir erleben gerade in großer Dimension, in welchem Maße Städte von gravierenden ökonomischen und gesellschaftlichen Veränderungen betroffen sind. Der integrierte Ansatz der Stadtentwicklungspolitik ist der einzig Erfolgversprechende. Der Bund stellt über die Nationale Stadtentwicklungspolitik und über die Städtebauförderprogramme jährlich rund 600 Millionen Euro zur Verfügung. Hinzu kommen weitere Mittel aus den Konjunkturpaketen und für die energetische Gebäudesanierung. Wir wollen diese Unterstützung auch in Zukunft auf hohem Niveau fortsetzen."   

Aus Sicht der Kommunen stellte der Beigeordnete für Stadtentwicklung im Deutschen Städtetag, Folkert Kiepe, fest:"Die kommenden Jahre sind für die Stadtentwicklungspolitik von großer Bedeutung. Viele Städte müssen sich unter Rahmenbedingungen bewähren, die von schwieriger wirtschaftlicher Entwicklung und hoher Arbeitslosigkeit, öffentlicher Finanznot sowie demografischem und sozialem Wandel geprägt sein werden. Stadtentwicklungspolitik macht jede Stadt zunächst einmal selbst. Was wir aber im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik brauchen, ist eine Bündelung aller Kräfte im Sinne eines intensiven  Kommunikationsprozesses: Dabei kann das Leitbild der baulich kompakten und sozial stabilen Stadt nur erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden, wenn Bund und Länder die fachübergreifende Stadtentwicklung vor Ort auch auf ihrer Ebene unterstützen."

Internet:www.bmvbs.de

Thematisch passende Artikel:

Stadtumbau und Baukultur

3. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik am 25. Juni 2009, Gelsenkirchen

In der Zeche Zollverein in Essen sollen anlässlich des 3. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik Akteure und Interessierte aus Politik, Verwaltung, planenden Berufen, Wirtschaft,...

mehr

Nationale Stadtentwicklungspolitik

Vortragsveranstaltung im Rahmen der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte" 2009/2010 am 14. April 2010, Berlin

Im Rahmen ihrer EU-Ratspräsidentschaft hat die Bundesregierung 2007 mit der "Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt" einen Prozess zur integrierten Stadtentwicklungspolitik in Europa...

mehr

Neuerscheinung

Nationale Stadtentwicklungspolitik rüstet Städte für die Zukunft

Die Stärkung der Städte allgemein, ihrer Bewohner, ihrer lokalen Wirtschaft sowie Ressourcen- und Klimaschutz stehen im Fokus der Städtebaupolitik des Bundes und der Ressortforschung. Städte und...

mehr
2021-Der Entwurf 02

Tipps und Tools für die selbstgemachte Stadt

Freiraum-Fibel, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR): Broschüre mit Wissenswertem für Stadtmacher*innen, vor allem zu Rechtsgrundlagen und Genehmigungen, Bestellung und Download...

mehr

Kooperation als Perspektive

4. Bundeskongress zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik am 27. / 28. September 2010, Nürnberg

Hier kommt der TextAm 27./28. September kommen Akteure und Interessierte aus Politik, Verwaltung, planenden Berufen, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um über Perspektiven und Herausforderungen...

mehr