Rekorde auf der BAU 2011

Unser Eindruck von der größten Baumesse: Optimismus aller Orten

Die BAU 2011 bricht alle Rekorde: ein Besucher-Plus von rund 10 %, ein Anstieg der internationalen Besucher von 18 auf 24 % und der Anteil der Besucher aus Planungs- und Architekturbüros stieg auf 22 %. In Zahlen bedeutet das: 235000 Fachbesucher an sechs Messetagen, davon 56400 Besucher aus dem Ausland und 52800 Planer und Architekten. Soweit die Fakten. Einen so starken Anstieg gab es in der fast 50jährigen Geschichte der BAU noch nie.

Unser Eindruck entspricht den Zahlen voll und ganz: viele Neuheiten, viele Besucher, volle Gänge und Stände, zufriedene Aussteller und – wie die vom Marktforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte Befragung zeigt –, auch zufriedene Besucher; von denen bewerten 96% die BAU mit „ausgezeichnet bis gut“, 97% wollen wieder kommen.

„Wir sind regelrecht überrannt worden“, hieß es an vielen Messeständen. Aus fast allen Ländern gab es deutliche Zuwächse bei den Besucherzahlen. Neben Deutschland stellten Österreich, die Schweiz, Italien, die Türkei, die Tschechische Republik, Polen, Russland, Slowenien, Frankreich und Großbritannien die meisten Fachbesucher. Besonders starke Anstiege verzeichnete die BAU auch aus außereuropäischen Ländern wie Indien, Japan, den USA, Kanada und den Vereinigten Emiraten. Hier stiegen die Zahlen teilweise um das Doppelte an.

Doch nicht nur die Messestände, auch das Forum „Zukunft des Bauens“, in dem Architekten wie Sir Peter Cook, Stefan Behnisch oder Volkwin Marg an den sechs Messetagen referierten, war hervorragend besucht, teilweise sogar überfüllt. Was uns persönlich besonders freut, waren wir doch mit der Messe München für die Konzeption dieser hochkarätigen Veranstaltung verantwortlich.

Begleitend zur BAU wurden wieder zahlreiche Preise verliehen, darunter die renommierten Architekturpreise „Ästhetik und Konstruktion“ sowie der 1:1 Preis „Das erste Haus“ in Kooperation mit der „Bauwelt“.

Persönlich freut es uns auch, dass so viele von Ihnen an den Architektenrundgängen teilgenommen haben, manche von Ihnen sogar mehrmals – trotz der zweieinhalb bis drei Stunden strammen Programms. Doch wo und wann sonst ist es möglich, eine solche Menge geballter, komprimierter Neuheiten-Informationen aus den unterschiedlichsten Themenbereichen aus erster Hand zu erhalten?!

Also, wer die BAU 2011 versäumt hat, sollte sich die Kommende jetzt schon im Kalender vormerken: Die 20. BAU findet vom 14. bis 19. Januar 2013 statt. Wir sind wieder dabei. Sie auch?

Übrigens, die nächsten Architektenrundgänge gibt es auf der ISH in Frankfurt vom 15.-19. März 2011. Anmelden können Sie sich schon jetzt unter www.architektenrundgang.de.

Thematisch passende Artikel:

2011-02

Vor großem Publikum Das Teamworkforum „Zukunft des Bauens“ war ein voller Erfolg

Die BAU 2011 bricht alle Rekorde: ein Besucher-Plus von rund 10?%, ein Anstieg der internationalen Besucher von 18 auf 24?% und der Anteil der Besucher aus Planungs- und Architekturbüros stieg auf...

mehr

Baumesse NordBau mit aktueller Baustelle

Die NordBau eröffnet am 12. September 2013 trotz Baustelle und ohne Einschränkungen für Aussteller und Besucher

Die 60.000 bis 70.000 erwarteten Besucher der Messe NordBau werden auf dem Messegelände Neumünster die Möglichkeit haben, die Modernisierungsarbeiten an den Holstenhallen aus nächster Nähe...

mehr