Orgatec 2014 – entspannter arbeiten, oder...

Ein Nachbericht

Auch wenn der erste Messetag noch nicht mit Besucherrekorden auftrumpfen konnte, so zeigten sich die Hallen doch ab dem 2. Tag sichtlich gut gefüllt und auf den Gängen zwischen den Ständen waren sehr oft italienische Gespräche zu hören. Die Messegesellschaft bestätigt in ihrem Abschlussresümee diesen Eindruck. Sie berichtet von guter Stimmung in der Branche und von einer deutlich zugenommenen Internationalität (+7%). Neben Italien sind vor allem die USA und Kanada als wachsende Besuchergruppen genannt. Hendrik Hund, Vorsitzender des bso (Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel e.V.) stellte fest, dass in diesem Jahr auffällig viele junge Besucher in den Hallen anzutreffen waren.

Auch wenn Unternehmen wie Steelcase, USM oder Wini und Bene der Messe aus unterschiedlichen Gründen fern blieben (oder auch nicht so fern, wie im Falle von USM oder Steelcase) so waren doch die wichtigsten Branchenvertreter in den Hallen. Dort zeigten sie ihre Sortimente. Besondere Beachtung fanden die Themen Akustik, Bewegung, Wohnlichkeit und Kommunikationsfreundlichkeit und die Einbindung der Technik in die Bürokonzepte. Es gab zahllose Variationen von hochlehnigen Sesseln oder Sofas, die eine akustisch gedämpfte Rückzugsmöglichkeit im Bürogetriebe erlauben. Es gab ebenfalls zahlreiche Hersteller, die mit der Möglichkeit den Schall wirksam zu dämmen, Raumtrennwandsysteme vorstellten.

Das regungslose Sitzen ist out. Waren noch vor Jahren, oder gefühlten Jahrzehnten, die Bürostühle wahre Monster an Schaumstoff und Hebeln, die den Nutzer förmlich aufsogen oder ratlos hantieren ließen, so ist das mobile, bewegliche Sitzen inzwischen gang und gäbe. Bei Wilkhahn, einem der Vorreiter dieser Bewegung, gab es dazu ein neues Mitglied in der Familie der Bewegungsobjekte, den Stand-up. Unterstützes Sitzen konnte auch bei anderen Herstellern abgerufen werden – zum Beispiel bei Brunner.

Bei einigen Herstellern vermischten sich die Themen Wohnlichkeit und Büro sehr stark miteinander. Diese Entwicklung ist dem großen Interesse an den Bereichen neben den eigentlichen Arbeitsplätzen, also den Schreibtischen geschuldet – bilden doch Lounge-, Team- und Meetingzonen einen wichtigen Teil der Konzepte der Planer und Hersteller ab. Dazu Holger Jahnke, Vorstand Marketing und Vertrieb Sedus Stoll: „Während die klassischen Arbeitsplätze Standard sind, in den die Arbeitgeber immer weniger investieren, besteht im Bereich der Lounge-, Team-, und Meetinglösungen eine höhere Investitionsbereitschaft."

Insgesamt zeigte sich die Messe mit zahlreichen in die Hallen integrierten Sonderausstellungen und Foren lebendig und informativ. Die Besucherbefragung ergab, dass 95% der befragten Messegäste den Besuch der Orgatec empfehlen.

Wir empfehlen Ihnen unsere Produktzusammenstellung (siehe Bildergalerie!) als Erinnerung an die gerade vergangene Messe und verweisen im Sinne des vorher Gesagten auf die nächste Orgatec vom 25. bis 29 Oktober 2016. BBe

 

www.orgatec.de

Thematisch passende Artikel:

2008-10

Büro als Erfolgsfaktor Die Orgatec 2008 vom 21. bis 25. Oktober in Köln

Unter den 700 Ausstellern aus rund 40 Ländern sind, nach Angabe der Messegesellschaft, fast alle marktführenden Unternehmen, wenn vom 21. bis 25. Oktober in Köln die Orgatec stattfindet; deren...

mehr

Produktenachlese Orgatec 2010

Produktneuheiten für Sie entdeckt und zusammengetragen

Auf der Orgatec 2010 waren fast alle bedeutenden Unternehmen der Büromöbelbranche vertreten. Mit verhaltenem Optimismus, nach erheblichen Umsatzeinbrüchen in 2009, präsentierten sie in erster...

mehr

Zur Zukunft der Arbeit

Orgatec in Köln, 23. bis 27. Oktober 2012

Es ist wieder soweit – die Orgatec öffnet am 23. Oktober 2012 ihre Pforten. Fünf Tage lang werden auf dem Kölner Messegelände mehr als 600 Aussteller ihre neuen Produkte rund um das Thema einer...

mehr