Motto der 17. Architekturbiennale: How will we live together?

Das Motto der Architekturbiennale 2020 kuratiert von Hashim Sarkis beschäftigt sich mit dem Zusammenleben und der Koexistenz.

Architekturbiennale Direktor Hashim Sarkis hat sein Motto der 17. Architekturbiennale 2020 vorgestellt. „How we live together?“ ist die Aufforderung an Architekten sich über Orte Gedanken zu machen, die ein Zusammenleben ermöglichen, trotz aller politischer Zerschlagenheit und zunehmender wirtschaftlicher Ungleichheit. Orte, an denen Menschen in einer Gemeinschaft leben, die Gerechtigkeit, Inklusion und räumliche Identität fordern.

Die Kuratoren der Länderpavillons sind dazu aufgerufen Unterthemen zu finden und explizit aufgefordert andere Kulturschaffenden einzubinden. 

Thematisch passende Artikel:

2019-02

Menschen

Die 17. Ausgabe der Architekturbiennale in Venedig wird von dem libanesischen Architekten Hashim Sarkis kuratiert. „Die Welt stellt neue Herausforderungen an die Architektur“, sagte Sarkis Mitte...

mehr

Kuratorenteam des deutschen Pavillons 2020 steht fest

Das Team "2038" verantwortet den deutschen Beitrag auf der 17. Architekturbiennale 2020 in Venedig. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) folgt mit der Beauftragung der...

mehr

Deutscher Beitrag für Architekturbiennale 2020 in Venedig gesucht

Ausschreibung einer Kuratorin / eines Kurators für den deutschen Beitrag auf der 17. Architekturbiennale ist gestartet, Frist endet am 8. April 2019

Die Architekturbiennale Venedig ist weltweit eine der prominentesten Plattformen für die Präsentation und Diskussion innovativer Tendenzen in Architektur und Stadtentwicklung. Sie findet alle zwei...

mehr
2013-06

Generalkommissar(in)?! www.bbsr.bund.de, Aktuell/Ausschreibungen Forschungsprojekte

Es geht also wieder los: Der Bund sucht wieder einmal den/die Generalkommissar(in) für die Architekturbiennale in Venedig 2014. Wer möchte, kann seine Bewerbung noch bis zum 14. Juni 2013 beim...

mehr

Eine Stadt für alle

Zum dritten Mal ist Deutschland mit einem Beitrag auf der Internationalen Architekturbiennale in São Paulo, Brasilien, vertreten. Gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und...

mehr