Gebäude in Stahl-Leichtbauweise

Fachschulung am 17./18. Februar 2011, Düsseldorf

Das Institut für Trocken- und Leichtbau veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Stahl-Informations-Zentrum vom 17. bis 18. Februar 2011 im Stahl-Zentrum in Düsseldorf die Fachschulung „Gebäude in Stahl-Leichtbauweise“. Architekten, bauausführende Unternehmen und Bauträger werden intensiv darauf vorbereitet, ihr Leistungsspektrum um tragende Wand- und Deckenkonstruktionen zu erweitern.

Die Stahl-Leichtbauweise mit kaltgeformten Stahlprofilen – eingesetzt bei raumabschließenden, tragenden Gebäudekonstruktionen und im Fassadenbereich – vereint hohe Tragfähigkeit und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zu einem zukunftsweisenden Bausystem. Aufgrund des geringen Gewichts, der schnellen und problemlosen Montage sowie der Brandsicherheit empfiehlt sie sich für den Neubau, besonders aber auch für die Nachverdichtung, Erweiterung und Aufstockung von Gebäuden.

Da es sich – zumindest im deutschsprachigen Raum – um eine verhältnismäßig junge, aufstrebende Bauweise handelt, benötigen Planer und Ausführende genaue Konstruktions- und Kalkulationsgrundlagen für eine erfolgreiche Angebotsbearbeitung. Die Schulung bietet dieses Fachwissen an. Der Referent Prof. Jochen Pfau vom Institut für Trocken- und Leichtbau vermittelt, unterstützt durch Experten aus Industrie und Bauausführung, fundierte Kenntnisse über die Konstruktionsprinzipien, das Tragverhalten und die bauphysikalischen Eigenschaften der Stahl-Leichtbauweise. Ausführungs- und Anschlussdetails werden vorgestellt, ebenso Fertigungs- und Montageabläufe. Praktische Vorführungen runden die Veranstaltung ab. Damit sind die Grundlagen für eine wirtschaftliche Kalkulation gelegt.

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Architekten und leitende Mitarbeiter von Metall-, Trocken-, Holz- und Fertigbauunternehmen sowie technische Entscheidungsträger bei Wohnungsbaugesellschaften und Bauträgern. Im Anschluss an das zweitägige Seminar erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 €. Jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens zahlt eine reduzierte Gebühr von 190 €. Die Fachschulung wird von den Architekten- und Ingenieurkammern NRW und Hessen als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Internet: www.stahl-info.de

Weitere Information zum Download:

Thematisch passende Artikel:

2019-7/8

Vorgefertigte Trockenbau-Außenwand

Der Neubau des Büro- und Verwaltungsgebäudes von Knauf AMF in Grafenau erhielt an drei Seiten des Stahlbeton-Skeletts eine komplett vorgefertigte Knauf Cocoon Stahl-Leichtbau-Fassade, die nach der...

mehr
2017-10

Heftpate Jochen Pfau, Rosenheim: „Der Trockenbau spielt eine immer größere Rolle“

In der Vergangenheit stand der Trockenbau im Wesentlichen für eine nichttragende Ausbauweise im Gebäudeinneren, die keiner nennenswerten Feuchtigkeit ausgesetzt werden durfte. Durch die Entwicklung...

mehr
2011-10 Standpunkt Ingenieur

„Warum bauen wir leicht?“ Ingenieur Bernd Stimpfle zum Thema „Leichte Ingenieurkonstruktionen“

Verwendet man den Begriff Leichtbau, so gibt es meist zwei Interpretationen. Für die einen bedeutet er das Bauen mit leichten Materialien wie zum Beispiel Aluminium, und man denkt unweigerlich an...

mehr
2018-04

Modulares Heiz-/Kühlsystem aus Lehm

Lehm-Klimaelemente von ArgillaTherm bieten gesunde und kostensparende Heizung und Kühlung. Sie werden im Trocken-Flächenpressverfahren hergestellt und besitzen die gleichen Maßgenauigkeiten und...

mehr

Zukunft des Wohnungsbaus

Symposium am 7. November 2013, msa Münster

In Kooperation mit der msa münster school of architecture (Prof. Jürgen Reichardt) veranstaltet bauforumstahl ein ganztägiges iforum unter dem Titel "private steel – living no limits". Dabei...

mehr