The Wood Hotel, Skellefteå/SWE

White Arkitekter errichteten in der nordschwedischen Stadt Skellefteå eines der weltweit höchsten Holzhäuser als CO2-negatives Gebäude. Das Kulturzentrum Sara mit dem darüber errichteten Hotel The Wood kombiniert traditionelle Materialien mit moderner Technologie und beherbergt die Kunstgalerie Skellefteå, das Museum Anna Nordlander, das Regionalthea­ter Västerbotten und die neue Stadtbibliothek. Das 20-stöckige Hotel mit Restaurant, Spa und Konferenzzentrum, das der Hotelkette Elite angehört, bietet einen spektakulären Blick über Skellefteå, das direkt unterhalb des Polarkreises in Schwedisch Lappland liegt. Das vielfältige Programm des Gebäudes erforderte eine Reihe innovativer Lösungen im Massivholzbau, im Umgang mit Spannweiten, Flexibilität, Akustik und Gesamtstatik, wobei die regionale Forstwirtschaft und das Bauwissen eine wichtige Rolle bei dem Projekt gespielt haben. Zusammenarbeit mit Statikern Dipl.-Ing. Florian Kosche wurden für das Kulturzentrum und das Hotel zwei unterschiedliche Bausysteme entwickelt.

Das Hotelhochhaus, das sich über dem Sockelgeschoss erhebt, besteht aus vorgefertigten 3D-Modulen aus Brettsperrholz (CLT), die zwischen zwei vollständig aus CLT gefertigten Aufzugskernen gestapelt sind. Das flache Kulturzentrum ist mit Säulen und Balken aus Brettschichtholz (GLT) und Kernen und Wandscheiben aus CLT gebaut. Integriertes Tragwerksdesign hat den Bedarf an Beton für die tragende Struktur vollständig eliminiert, den Bau beschleunigt und die CO2-Bilanz des Gebäudes drastisch reduziert.

Das Raumprogramm des Hotels umfasst neben den 205 Gästezimmern einen großen Kongresssaal für 1 200 Personen und mehrere Konferenz- und Meetingräume. Die drei Restaurants im 3. und 19. Obergeschoss sowie eine Sky Bar und ein Spa sind öffentlich zugänglich. Die Raummodule der Gästezimmer sind ab Werk mit einer Dreifachverglasung ausgestattet, die in Kombination mit der Glashülle an der Fassade einen puffernden Luftraum schafft und damit auch Wärmegewinne, die ganzjährig sehr willkommen sind.

Das Sara Cultural Center besteht vollständig aus lokal bezogenem Holz aus nachhaltigen Wäldern, das in einem Sägewerk etwa 50 km vom Gebäude entfernt verarbeitet wird. Das bewusste Design, zusammen mit einem Energiesystem, das von Skellefteå Kraft und ABB entwickelt wurde, reduziert den Energieverbrauch des Gebäudes. Sonnenkollektoren auf dem Dach erzeugen erneuerbare Energie, die in Kombination mit der Holzkonstruktion die durch das Gebäude verursachten CO2-Emissionen kompensiert. Das Gebäude ist auf eine Lebensdauer von mindestens 100 Jahren ausgelegt und soll innerhalb von 50 Jahren CO2-negativ sein.

 

www.whitearkitekter.com; www.elite.se
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2022-10 Eine neue Dimension des Holzbaus

Sara Kulturhaus, Skellefteå/SE

„Das Cultural Centre traut sich was“, schreibt die Gemeinde von Skellefteå auf ihrer Internetseite über ihr neues Kulturzentrum, das Sara Kulturhus. Man könnte auch sagen, die Gemeinde hat sich...

mehr
Ausgabe 2022-12

Modulares Bauen in Schweden

War das Sara Kulturhaus das erste Projekt für Sie in dieser Bauweise? Robert Schmitz: In diesem Maßstab ja. Schweden hat zwar eine lange Tradition der Vorfabrikation im Bauen, zum Beispiel in der...

mehr

Woodland Sweden

Zeitgenössisches Bauen mit Holz
Naturum-Laponia-Besucherzentrum-Wingardhs-Jann-Lipka-DBZ-Deutsche-BauZeitschrift

Im waldreichen Land Schweden hat der Holzbau eine jahrhundertealte Tradition. Der schnell nachwachsende Rohstoff war ein ideales Baumaterial für die Bewohner der nahe gelegenen Ortschaften. So...

mehr
Ausgabe 2022-Hotel 2022

room2 Hotel, London/GB

Mit dem room2 Hotel steht im Herzen von Chiswick, einem wohlhabenden Stadtteil Londons, das erste Net Zero Hometel der Lamington Group, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, mit alle ihren Häusern...

mehr
Ausgabe 2020-Hotel

Hotel ME Dubai, Dubai/VAE

Im Dubaier Stadtteil Burj Khalifa erhebt sich das Opus mit einer spektakulären Spiegelfassade. Das zur spanischen Hotelkette Meliá gehörende Luxushotel ME Dubai befindet sich hier. Die 93 Zimmer...

mehr