Zum „Gamification Day“im Trendforum:Mandy Baumann,Markt- und Meinungsforschungsinstitut Gallup

Was bedeutet Gamification?

Hinter dem Begriff verbirgt sich die Idee, klassische Spiel-Elemente in einem anderen Kontext einzusetzen, um die Motivation der Teilnehmer zu steigern oder Probleme zu lösen. Gamification wird heutzutage bereits in einigen Unternehmen im Rahmen der Per­sonalentwicklung, des Ideen- und Wissensmanagements sowie im Marketing genutzt. Dabei kommen beispielsweise Spielelemente wie Erfahrungspunkte, Level mit steigendem Schwierigkeitsgrad, Personalisierung und Rang­listen zum Einsatz.

Warum sollte ein Unternehmen dieses „Instrument“ einsetzen?

Insbesondere in der Arbeitswelt bieten an Spiele angelehnte Abläufe viele Vorteile gegenüber klassischen Arbeitsweisen. Sie erhöhen die Feedbackfrequenz. Statt einmal im Jahr erhält der Mitarbeiter im bes­ten Fall konstantes Feedback zu seiner Leistung. Sowohl die Ziele als auch der Weg dorthin sind klar definiert, ebenso sind die einzuhaltenden Regeln simpel und allgemein bekannt. Das persönliche Fortschrittslevel ist für alle Mitarbeiter transparent und nachvoll­ziehbar, Beförderungen können vollständig auf Leistungen basiert werden. Gleichzeitig kann das Stigma von Fehlschlägen und Problemen abgekoppelt werden, da diese natürliche Bestandteile des Spielablaufs sind und die Zielerreichung allein vom Lernen aus diesen Fehlern abhängt. Die Selbstständigkeit des Einzelnen wird durch all diese Faktoren gefördert.

Was sollen Spieleelemente bewirken?
Gamification bietet eine Möglichkeit, die Denk- und Verhaltensmuster des Menschen, in denen die Freude am Spiel eine wichtige Rolle spielt, ­positiv zu nutzen. Wichtig ist das Bewusstsein, dass es sich eben nicht um eine „Spielerei“ handelt, sondern um eine alternative Vorgehensweise im Umgang mit Mitarbeitern und Kunden, die erheblich zur Steigerung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beitragen kann.
x