Zulassung für Cofrastra-Verbunddecken umgestellt

ArcelorMittal hat die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (AbZ) der Cofrastra-Verbunddecken-Profile auf die Eurocode-Normung umgestellt. Damit entsprechen die Verbunddecken den Regelungen der europaweit einheitlichen Normung und den Anforderungen der deutschen Bauordnungen. Cofrastra-Verbunddecken sind leichte Deckensysteme aus Stahlprofiltafeln, Zusatzbewehrung und bauseits aufgebrachtem Ortbeton, wobei die Profile nacheinander als Schalung und Bewehrung dienen. Mit Cofrastra 40, Cofrastra 56 S und Cofrastra 70 bietet ArcelorMittal Verbunddecken-Profile mit Höhen von 40 − 70 mm an. Je nach Anwendung kann neben der Profilhöhe auch zwischen verschiedenen Blechstärken gewählt werden, so dass stützungsfreie Spannweiten von über 3 m erreicht werden können. Durch die Einführung einer weiteren Zwischendicke für die Cofrastra 56 S wurde ein wirtschaftlicherer Einsatz ermöglicht, außerdem sind Brandschutz-Berechnungen der Verbunddecken nun dank Vereinfachung der DIN-Norm EN 1994-1-2 schneller möglich.

ArcelorMittal Germany Holding GmbH, 21129 Hamburg
www.deutschland.arcelormittal.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-02

Ganzglasgeländer für französische Fenster

GM WINDOORAIL® Frameless ist ein Ganzglasgeländer für französische Fenster mit allgemein bauaufsichtlicher Zulassung (Z-70.5-201), das gänzlich auf einen Rahmen, an allen Glaskanten verzichten...

mehr
Ausgabe 2012-06

Schlanke Profile

Die Zulassungen für die Brandschutztüren Forster fuego light in den Klassen T30, F30, T90 und F90 werden mit neuen Konstruktionsvarianten erweitert. Bei der T30-Tür ist ein dilatierender...

mehr