Wohnanlage Schillerallee, Bayerisch Gmain

Die Wohnanlage Schillerallee ist eine der ersten Anlagen, die im sozial orientierten Wohnungsbau im Niedrigenergiehausstandard errichtet wurden. Die vom „Wohnbauwerk im Berchtesgadener Land GmbH“ gebaute und vom Büro Schulze Dinter Architekten GmbH aus Berch­tesgaden geplante Anlage bietet 16 barrierefreie und vier behindertengerechte Mietwohnungen zwischen 50 und 109 m² zu einem Mietpreis von 7,75 €/m².

Mit dem Spatenstich im April 2013 begann der Neubau an der Schillerallee nach KfW-Effizienzhaus55-Standard. Er ersetzt ein Wohngebäude aus dem Jahr 1951, dessen zwölf Wohnungen wirtschaftlich nicht mehr zu sanieren waren.

Die Erschließung von der Straße aus und zwischen den Baukörpern erfolgt über zwei Brücken, die fortgesetzt durch Laubengänge zusammen mit Aufzügen eine vollständige Barrierefreiheit bis in alle Wohnungen und in das Kellergeschoss sowie zu den 26  Tiefgaragenstellplätzen ermöglichen. Die zum Teil mit Holzlamellen verschatteten Laubengänge ersetzen zu beheizende Treppenhäuser, die dadurch zusätzlich zu den Bau- auch anfallende Energiekosten einsparen. Jede der hellen 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen hat zur Gartenseite hin entweder einen Balkon oder eine eigene Terrasse. Die Investi-
tion in eine Tiefgarage macht sich gerade für die Bewohner besonders bezahlt: Auf dem restlichen Grundstück wurde ein parkähnlicher Garten mit Spiel- und Kommunikationsmöglichkeiten geschaffen.

Die Minimierung des zu beheizenden Volumens durch zwei kompakte Baukörper, eine zentrale Beheizung mit einer Holzpelletanlage und eine dezentraler Belüftung der Wohnungen sowie eine ausgefeilte Wärmebrücken-Detailplanung ermöglichen die Erreichung des KfW-Effizienzhaus55-Standards zu 100 %. Dabei war für Bauherr und Architekten von vorneherein eines klar, dass die Gebäude in monolithischer und nachhaltiger Bauweise ohne Wärmedämmverbundsystem ausgeführt werden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-03

Wohnen für kleines Geld Wohnanlage, Gelsenkirchen

Mit dem Neubauprojekt „An der Biele 3“ Wohnraum für ältere Einwohner und Menschen mit Migrationshintergrund zu schaffen, war das Ziel der Trinitatis-Kirchengemeinde Buer. Das Architekturbüro...

mehr
Ausgabe 2017-03

Energiegewinn aus der WDVS-Fassade www.pforzheimer.de

Das Mehrfamilienhaus der Pforzheimer ­ Bau und Grund-Wohnbaugesellschaft in der Pforz­heimer Nordstadt bietet 13 altersgerechte, barrierefreie Wohnungen für eine ­adäquate Miete. Durch die...

mehr
Ausgabe 2017-03

Mehrgenerationenwohnen „An der Sebastiankirche“, Münster www.bolles-wilson.com

Der eingeladene Wettbewerb 2009 verlangte die Planung einer Kindertagesstätte und rund 50 Eigentumswohnungen auf dem Gelände der profanierten Sebastiankirche in Münster. Die Gewinner des...

mehr
Ausgabe 2010-07

Individuell und flexibel  Neue Wohnanlage von querkraft Architekten in Wien

Die Nutzung durch die Mieter hatte absoluten Vorrang bei der Planung für die Wohnanlage Karee St. Marx im 3. Wiener Bezirk, wo das Wohnungsangebot für junge Familien in den letzten Jahren eher...

mehr

Wohnanlage wagnisART wird mit dem DAM Preis ausgezeichnet

Baustaatssekretär Adler würdigt Gewinnerprojekt des DAM Preises, wagnisART in München, als zukunftsweisend für den Wohnungsbau

Mit dem Preis für Architektur des Deutschen Architekturmuseums (DAM) wird heute Abend die zukunftsweisende WohnanlagewagnisART in München-Schwabing ausgezeichnet. In fünf Passivhäusern mit 138...

mehr