Wir sehen uns auf der BAU!

BAU 2017 in München vom 16 bis 21. Januar 2017 – Architektur, Materialien, Systeme

Wenn die BAU als Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme am 16. Januar in München ihre Pforten öffnet, dann stehen den Besuchern mehr als 2 000 Aussteller zu Verfügung, um ihre Fragen und Anforderungen zu beantworten.


Der gewerkeübergreifende, universelle Ansatz der BAU macht sie zum wichtigsten Branchentreffpunkt für alle, die professionell mit dem Planen und Bauen zu tun haben: vom Investor über den Planer und Architekten bis hin zum Handwerker und Gebäudebetreiber. Die Messe München erwartet in ihren 17 gut gefüllten Messehallen wieder rund 250 000 Besucher. Darüber hinaus gibt es Leitthemen, die zu jeder BAU neu in Abstimmung mit der ausstellen­den Industrie festgelegt werden. Sie finden sich in unterschiedlicher Form bei den meisten Ausstellern wieder und werden auch in den BAU-Foren und Sonderschauen widergespiegelt. Die Leitthemen der BAU 2017 sind: Intelligente Fassade, Digital Planen, Bauen und Betreiben, Vernetzte Gebäude, Bauen und Wohnen 2020. Das Forenprogramm der BAU ist vorrangig auf Architekten und Ingenieure ausgerichtet. In den drei Messe-Foren (C2, A4 und B0) gibt es täglich wechselnde Themen, die sich an den Leitthemen orientieren. Die Themenvielfalt ist gewaltig: Smart Building Materials, BIM, Modulares Bauen, easytech – lowcost, das sind nur einige der zahlreichen Themen, über die an den sechs Messetagen referiert und diskutiert wird.

„Die Zukunft des Bauens“

Seit sieben Jahren veranstaltet die DBZ gemeinsam mit der Bauwelt und der Messe München den Kongress „Zukunft des Bauens“ in der Halle C2. Auch 2017 findet das Fachforum statt. Denn die Architektur und das Bauen sind gegenwärtig einem großen Veränderungsdruck ausgesetzt, der im historischen Kontext einmalig ist: Energiewende, demografischer und gesellschaftlicher Wandel, die Veränderung der Arbeit und die Suche nach Identität und Identifikation. Darauf reagiert das Zukunftsforum. An sechs aufeinander folgenden Tagen sprechen u. a. Jean Nouvel, Winy Maas, Prof. Dr. Gunter Henn, Jean Philippe Vassal, David Adjaye, Prof. Regine Leibinger, Prof. Dr. Mike Schlaich, Prof. Andreas Hild u.v.m. über die „Zukunft des Bauens“.
 
Montag, 16. Januar − smart building materials – smart building construction
Die Integration von intelligenten Materialien in Gebäudestrukturen und Gebäudehüllen ermöglicht Bauwerke, die auf die wechselnden äußeren Einflüsse reagieren. Fassaden können zukünftig „erkennen“, welche Lichtsituation vorherrscht und welche Lichtdurchlässigkeit optimale Lichtverhältnisse im Inneren unter Berücksichtigung des zu erwartenden Energieverbrauchs schafft. Im Leichtbau ermöglichen Konstruktionen heute Bauwerke, die mit weniger Baumasse dennoch besonders hoch gebaut werden oder große Spannweiten überbrücken können.
 
Dienstag, 17. Januar − BIM
Ein durchgängiger, digitaler Planungs- und Ausführungsprozeß im Bau in Deutschland ist im Vergleich zu anderen, beispielsweise skandinavischen oder angloamerikanischen Ländern eher die Ausnahme. Dabei sind die Vorteile einer aktiven, digitalen Vernetzung aller am Bau Beteiligten offensichtlich. Deswegen treiben führende Verbände der Planer, der Bauwirtschaft und der Hersteller mit politischer Unterstützung aus Berlin das Thema voran. Wo sind wir heute angekommen? Was wird in Deutschland mit dem Planungstool BIM bereits realisiert und wo liegen noch immer Hemmnisse und Schwierigkeiten?
 
Mittwoch, 18. Januar − Großprojekte
Weltweit werden große Bauvorhaben zeit- und kostengerecht umgesetzt und auch in Deutschland werden solche Projekte in aller Regel in diesem Rahmen erfolgreich erstellt. Wir blicken hinter die Kulissen und zeigen anhand von spektakulären Beispielen die Mechanismen und Strategien, die zur erfolgreichen Umsetzung erforderlich sind.
 
Donnerstag, 19. Januar − Wohnen
2015 wurden in Deutschland 285 000 neue Wohnungen gebaut, 2016 sollen es 350 000 bis 400 000 sein und auf diesem Niveau soll der Wohnungsbau in den folgenden fünf Jahren den Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum decken. Das wird mit den bisherigen Methoden nicht zu schaffen sein. Gefragt sind Ideen beispielsweise für serielles und modulares Bauen, innovative Wohnungsbaukonzepte, die sowohl flexible Grundrisse ermöglichen als auch energetische Anforderungen von heute und morgen erfüllen.

 
Freitag, 20. Januar − The next big thing
Nicht Trends ermöglichen Chancen, sondern Trendbrüche. Wo liegen für die Vordenker aus Architektur, Tragwerksplanung, Gebäudetechnik und Digitalwirtschaft diese Brüche und was entsteht daraus? Was wird in den kommenden Jahren zum „next big thing“ hinter dem „one more thing“?
 
Samstag, 21. Januar − emerging stars, emerging markets
Wo liegen für junge Architektenbüros die Märkte der Zukunft? Wie erkennt man diese und noch viel wichtiger, wie erschließt man sie und wird dort erfolgreich? Vor diesen Fragen standen auch heute etablierte Büros
zu Beginn ihrer Laufbahn. Wir zeigen gemeinsam mit diesen Büros Strategien und erklären, welche Voraussetzungen im internationalen Zusammenspiel erforderlich sind.
 
Gehen Sie mit uns!
Architektenrundgänge auf der BAU

Auch in diesem Jahr starten wir von unserem Messestand im Foyer am Eingang West unsere beliebten Architektenrundgänge. Täglich können Sie sich von Redakteuren der DBZ und der Bauwelt durch die 17 Messehallen führen lassen. Wir besuchen dort mit ca. 20 Teilnehmern etwa 10 bis 12 ausgewählte Hersteller. Jede Führung dauert zwischen zwei und drei Stunden. Auf den Ständen erklären Architektenberater oder Produktmanager ihre Neuheiten speziell aus Architektensicht. Genaues Hinschauen und Anfassen ist erlaubt und Nachfragen sind ausdrücklich erwünscht.

Anmeldung zu unseren Architektenrundgängen, zum Preis der Bauwelt „Das erste Haus“ und zum Kongress „Die Zukunft des Bauens“ unter: www.DBZ.de/bau2017

Architects-Guide und Produkt-Spezial
Zur Einstimmung und zur Planung für Ihren Besuch auf der BAU bieten wir einen ersten Vorgeschmack auf die große Vielfalt der Produktneuheiten, die die BAU 2017 für die Besucher zu bieten hat: In unserem Architects-Guide, der dieser Ausgabe beiliegt und den Sie auch an unserem Infostand auf der Messe (Eingang West, Foyer, Stand 08) erhalten können sowie in einem Produkt-Spezial auf den kommenden Seiten, in dem wir Ihnen auch in diesem Jahr eine Auswahl von spannenden Innovationen und Neuheiten zusammengestellt haben.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-12

BAU 2019: Angebote für Planer, Architekten und Ingenieure

Der Gewerke übergreifende universelle Ansatz der BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, macht sie zum wichtigsten Branchentreffpunkt für alle, die professionell mit dem Planen...

mehr
Ausgabe 2018-10

BAU, die Weltleitmesse 2019

Alle zwei Jahre findet die BAU, die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme statt. Vom 14. bis 18. Januar kommen auf dem Messegelände in München alle die zusammen, die international...

mehr
Ausgabe 2018-11

Die Foren auf der BAU 2019

Der Ruf der BAU gründet nicht nur auf den Präsentationen der Aussteller, einen fast ebenso hohen Stellenwert haben mittlerweile die hochkarätigen Vorträge in den Foren der BAU. Experten aus aller...

mehr
Ausgabe 2012-12

Die BAU 2013: Treffpunkt für Architekten und Planer www.bau-muenchen.com

Die BAU 2013 (14. bis 19. Januar 2013 in Mün­chen), die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme auf dem Gelände der Neuen Messe München, erwartet Anfang Januar rund 2?000...

mehr
Ausgabe 2013-01

Die Zukunft des Bauens Das 20. Mal BAU in München vom 14. bis 19. Januar 2013

Die größte Weltleitmesse, die BAU 2013, eröffnet am 14. Januar 2013 in München. Auf insgesamt 180?000?m² Fläche werden mehr als 2?000 Aussteller aus 40 Ländern ihre innovativen Produkte,...

mehr