Wiederaufbau woanders: Kölner Stadtarchiv
ww@waechter-architekten.de

Gut zwei Jahre ist es her, als am 3. März 2009 das Unfassbare geschah: Das Kölner Stadtarchiv – und mit ihm zwei Anwohner – verschwand in einem Bauloch, das sich im Zusammenhang mit U-Bahnbauten und Pfusch am Bau gebildet hatte. Ein Schock nicht nur für die ganze Stadt, fuhren mit dem Bau aus den Sechziger Jahren nicht nur auf die Kölner Region bezogene Archivalien aus tausend Jahren in die Erde hinab, auch viele einzigartige Zeugnisse der europäischen Kulturgeschichte schienen verloren.

Grund genug, das neue Stadtarchiv auf sicherem Boden zu planen. So wird der Siegerentwurf (waechter + waechter architekten, Darmstadt) des aktuell entschiedenen Realisierungswettbewerbs an der Ecke Luxemburger Straße und Eifelwall stehen. Hier, am westlichen Rand der Innenstadt und knapp jenseits der historischen Mauern, sieht bereits der Masterplan von Albert Speer aus dem Jahr 2008 einen „Wissenspark“ vor.

Mit dem neuen Stadtarchiv, jetzt ganz in der Nähe zur Universität, erhält die Stadt nichts, was Aufsehen erregen wollte, der Entwurf der Darmstädter ist aber trotz mancher Anleihen an aktuelle Bürobautenarchitekturen (auch in Köln) in seinem Konzept überzeugend: So wird das Herz des Ganzen, das Archiv-Magazin, in einem 7-geschossigen, beinahe fensterlosen Quader untergebracht, der bildhaft schützend eingefasst ist von einer 4-geschossigen Umbauung. Hier sind Büros, Lesesäle, Handbibliotheken etc. untergebracht. Der die Randbebauung überragende Archiv-Block steht wie hinter einem transluzent wirkenden Vorhang. Dieses Bild von Schutz und Trutz wie auch das Modell der kurzen Wege hat die Juroren überzeugt. Und die Darmstädter vor Nieto Sobejano Arquite, vor Thomas Müller und Ivan Reimann, vor Staab Architekten (alle drei Berlin) und vor den Kölnern Thomas Valentyn un dem Büro Gottfried Böhm über die Ziellinie gehen lassen. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-10

Stadtarchiv, Delft/NL

Nah dran am Meeresspiegelniveau oder gar drunter: Hier ein Stadtarchiv bauen bedeutet auch: Alles, was nicht nass werden darf – Archivalien also – bitte hochstellen! Office Winhov mit Gottlieb...

mehr
Ausgabe 2017-05 Neubau Stadtarchiv Köln

Neubau Stadtarchiv, Köln. Grundsteinlegung www.waechter-architekten.de

Köln ist die Stadt mit den Löchern. Das zuletzt bekannteste, das „Kölner Loch“, stand einmal für den Absturz der städtischen Kulturpolitik. Heute steht in ihm am Neumarkt ein Museum. Die...

mehr

Es darf beschaut werden! Auch das Archiv des Architekturmuseums

Die Jahresschau der TU München vom 17. bis 20. Juli 2014

Allein die Ankündigung das Archiv des Architekturmuseums der TU München besichtigen zu können, sollte Sie dazu veranlassen in den nächsten Tagen die Jahresschau der selbigen Universität zu...

mehr
Ausgabe 2009-07

Qualitätslabel „Energieberater“ „Energieberater TU Darmstadt“ erschließen sich den Markt

Ab sofort dürfen 18 Absolventen den Titel „Energieberater TU Darmstadt“ führen, da sie die entsprechende schriftliche Abschlussprüfung an der TU Darmstadt bestanden haben. Die Universität führt...

mehr

osd statements03 – elementary | elementar: Konstruieren im Wandel

Am 14. November 2019 lädt das Ingenieurbüro osd - office for structural design ins Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main. Eintritt frei

In diesem Jahr besinnt sich die Veranstaltung also auf das Essentielle beim Bauen und Konstruieren. Wie hat sich dieser Ansatz im Wandel der Zeit verändert und wohin führt er uns in Zukunft? Das...

mehr