Westlich von Moskau
Die Capital Hill Residence ist eine Datscha in Barvikha, Russland

Westlich von Moskau ist weit genug weg und zugleich näher dran, näher am Molloch der Riesenstadt. Lichte Wälder, eine Eisenbahnlinie und einige Seen lockten die lange schon Privilegierten einer vordergründig gleichgeschalteten Gesellschaft, sich da ihre Datschas zu bauen. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion zieht es die neue Reichenschicht mit alten Verbindungen nach Barvikha, an einen der Nebenarme der Moskva. Hier bauen sie sich ihre Datschas aus Beton, Holz, Stahl oder Stein, marmorausgeschlagen im Inneren, goldene Wasserhähne sind sehr wahrscheinlich. 2005 eröffnete hier das Barvikha Luxury Village an der Rubljowo-Uspenskoje Schosse, ein Shoppingcenter entlang einer Ausfallstraße, in welchem Gucci-Ferrari-Lamborghini-Rolex-Verkäufer auf ihre Laufkundschaft warten.

Weil teure Pelze oder Harleys aber in der Welt der Reichen so viel wiegen, wie ein neues Ikea-Regal in der Welt der weniger Reichen, bauen Reich und Neureich die Datscha mit einem Architekten, den die Nachbarn allein aus den internationalen Hochglanzmagazinen kennen. Erick van Egeraats Barockstyle ist schon zum Zuge gekommen, jetzt kommt Zaha Hadid mit dem noch größeren Glamour.

Ihr Bau, der an die verschiedenen Wintersportbauten erinnert, mit welchen die Irakerin in den letzten Jahren unsere Augen verwöhnte, wird mit Beton realisiert, Fertigteile, Ortbeton. Dazu Stahl und Glas, also in summa die Stoffe, aus welchen die Hadid-Träume von Anbeginn gemischt wurden. Geteilt in einen zweigeschossigen Sockel am Boden und einen gleichfalls zweigeschossigen, in Baumwipfelhöhe fliegenden Körper, der über das Treppenhaus (Notfall) oder einen gläseren Aufzug erreicht wird, finden sich unten das Wohnzimmer, Massage- und Fitnessräume, Sauna und Hamman. Darüber ein weiteres Wohnzimmer, das Esszimmer, Küche, Musik- oder Spielzimmer, Schwimmbad und Räume für den Wagenpark. In Baumwipfelhöhe schweben eine Empfangshalle, Arbeitszimmer mit Bibliothek, Gäste- und Kinderzimmer. Ganz oben schließlich schlafen die Hausherren neben der Lounge mit weiter Außenterrasse. Die Trennung des großen Volumens in zwei Welten erlaubt die beste Versorgung aller Bereiche mit Tageslicht.

Und sollten einmal wieder die Wölfe aus den Wäldern drumherum bis vor die Haustür kommen und heulen, rettet man sich mit dem Fahrstuhl in die Höhe. Und man darf gewiss sein, dass vom Luxury Village die nötigen Schritte zur Rettung eingeleitet werden; notfalls per Hubschrauber, der auf der Terrasse landen könnte.

x