Weltumspannend spannend

Die auch Ausstellungskatalog seiende, zweibändige und schwergewichtige Publikation versteht sich als ein Notsignal, das an alle geht, besonders an die Eigentümer, Verwalter, Entwurfsarchitekten, Stadtplanungsamtsleiter ... 120 Bauten des International Brutalism werden auf ein paar Seiten mit Text und Fotos, Zeichnungen oder Plänen kurz vorgestellt. Es gibt Überblicke zum jeweiligen (lokalen?) Brutalismus, Fallstudien und kurze Texte zur Theoriegeschichte.

Das schmale aber nicht weniger gehaltvolle Beiheft (Beiträge eines internationalen Symposiums 2012 in Berlin) zeigt die tatsächlich weltumspannende Architekturbewegung, die spätestens mit dem Aufblühen des ebenfalls weltumspannenden Neoliberalisums ihr Ende gefunden hat. Vielleicht aber auch einen neuen Anfang. Noch nicht morgen, aber ganz sicher übermorgen. Be. K.

SOS Brutalismus. Eine internationale Bestandsaufnahme. Hrsg. v. Oliver Elser, Philip Kurz, Peter Cachola Schmal. Park Books, Zürich 2017,
2 Bde. i. Sch., insgesamt 716 S.,
686 Farb- u. 411 sw Abb.

68 €, ISBN 978-3-03860-074-9

Aktuell besprochen unter DBZ.de

Frau Architekt. Wasmuth, Tübingen 2017

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-09

Person und Werk und Wirkung

Der Architekt ist eine Legende. Vielleicht, weil er gar nichts gebaut hat oder zumindest nicht bekannt ist, ob und wo. Der heute 91-jährige, auch Künstler seiende Yona Friedman ist aber ganz...

mehr
Ausgabe 2016-11

Nichts Neues

Die Kulturepoche Renaissance (Wiedergeburt (der antiken Ideale)) ist für die europäische Kultur- und letztendlich auch für die Wirtschafts-, Sozial- und Geistesgeschichte eine Zeit, in der...

mehr
Ausgabe 2011-05

Dezidiert streitbar

„Ein beseeltes Wesen ist nicht zu ersetzen“, so der Herausgeber der Reihe Bauwelt Fundamente, Ulrich Conrads, in An­lehnung an ein Glaubensbekenntnis Le Corbusiers. Die aktuelle Publikation...

mehr