Vermarktet: Maintorgelände in Frankfurt a. M.

Die DIC (Deutsche Immobilien Chancen) mit Sitz in Frankfurt a. M. hat jetzt den „WINX – The Riverside Tower“ auf dem MainTor-Areal an die Unternehmerin Susanne Klatten verkauft. Der noch nicht gebaute Turm mit über 42 000 m² Gewerbefläche ist bereits zu rund 60 Prozent langfristig an die Union Asset Management Holding AG („Union Investment“) vermietet. Zum Tower, der ab Anfang 2015 nach den Plänen von KSP Jürgen Engel gebaut wird gehört ein Portal-Gebäude mit gläserner, 11 m hoher Lobby. Die Fertigstellung des WINX-Towers mit insgesamt 29 Stockwerken ist für Ende 2017 angekündigt. Das Investitionsvolumen für den Büro-Turm soll bei rund 350 Mio. € liegen. Die DIC bleibt bis Fertigstellung für die gesamte Projektentwicklung, die Bauumsetzung sowie die Vermietung verantwortlich.

Die DIC hat damit bereits vor Fertigstellung alle sechs Teilprojekte des MainTor-Quartiers mit einem Gesamtvolumen von 750 Mio. € vermarktet. Die Gebäude „MainTor Primus“ (Juni 2011), „MainTor Panorama“, „MainTor Patio“ (beide August 2012) und „MainTor Porta“ (Dezember 2013) sind ebenso verkauft wie die Eigentumswohnungen in den „MainTor-Palazzi“. Die im SDAX notierte DIC Asset AG ist als Co-Investor mit 40 Prozent an der Quartiersentwicklung beteiligt.

Für den Turm und das zweite Hochhaus auf dem Areal, das „Maintor-Panorama“, hatte es 2009 einen geladenen Wettbewerb gegeben. Das „Maintor-Porta“ wurde an Jürgen Engel, der auch die Gesamtplanung des ehemaligen Degussa-Areals verantwortet, direkt vergeben. Ebenfalls am MainTor-Areal beteiligt sind Christoph Mäckler, Jo. Franzke und Sergio Canton. Das ehemalige Degussa-Gelände war ein in sich geschlossenes Quartier, das den öffentlichen Durchgang zum Main verstellte. Das soll das MainTor-Areal ändern.

Thematisch passende Artikel:

Neue Skyline für die Mainstadt

Entwürfe für MainTor-Türme ausgewählt

Die Jury des architektonischen Gutachterverfahrens für die beiden Hochhäuser „WinX“ und „MainTor Panorama“ des Frankfurter MainTor-Projekts hat die architektonische Kombination der jeweiligen...

mehr

Himmelstürmend

Hochhausstadt Frankfurt, eine Ausstellung im DAM

Wie und warum wuchs Frankfurt in den Himmel? Dieser Frage stellt sich die Ausstellung und bietet einen Überblick zur Hochhausgeschichte der Stadt: Vom Wiederaufbau nach 1945 über den Häuserkampf im...

mehr
Ausgabe 2012-02

Tower 185 eröffnet www.chm.de

Frankfurt am Main ist seit Mitte Januar offiziell um einen Büroturm reicher, jedenfalls wurde das vierthöchste Bürohochhaus mit dem Namen „Tower 185“ an seinen Hauptmieter übergeben. Die 185...

mehr

AfE-Turm weg, Kreative Klasse kommt

Sprengung des AfE-Turms macht Platz für neues Stadtquartier

Spannung lag in der Luft, um 10 Uhr am Sonntagmorgen an der Ludwig-Erhard-Anlage in Frankfurt am Main. Ob der AfE-Turm in Frankfurt am Main tatsächlich, wie von Sprengmeister Eduard Reisch...

mehr
Ausgabe 2013-02

Henninger Turm wird abgerissen www.jourdan-mueller.de

Ich kannte das Eintagesrennen noch unter dem Namen „Rund um den Henninger-Turm“,  doch schon seit 2009 heisst es nach einer ganzen Gruppe von Sponsoren: „Rund um den Finanzplatz...

mehr