Grand Tower, Frankfurt a. M.

Direkt am Eingangsbereich zum Europaviertel entsteht in Frankfurt am Main ein neues Hochhauscluster an der Frankfurter Messe. Der 2020 fertiggestellte Grand Tower des Frankfurter Architekturbüros Magnus Kaminiarz & Cie. wurde für seine Architektur und die technische Ausstattung schon mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Auszeichnungen bedacht, u. a. mit dem German Design Award. Mit seiner Höhe von ca. 180 m übertrifft der Turm alle bisher in Deutschland gebauten Wohnhochhäuser. Über dem Erdgeschoss mit Eingangslobby, die unter anderem auch von studio architects gestaltet wurde, und separaten Ladenlokalen erheben sich 47 Wohngeschosse mit insgesamt 418 Wohnungen und Apartments. Drei Technikgeschosse bilden die Spitze des Turms. Loggien mit weißen Einfassungen umhüllen den schlanken Turm. Die eigentliche Außenhülle ist mit bodentiefen Fenstern fast vollständig verglast. Der Entwurf aus dem Büro des 2019 verstorbenen Magnus Kaminiarz ordnet die Wohnungen auf einer rautenförmigen Grundfläche mit Nord-Süd-Ausrichtung an. Mit diesem Kunstgriff konnten Apartments mit ausschließlicher Nordorientierung verhindert werden. Der modulare Aufbau des Wohnturms ermöglicht eine Vielzahl an Grundrissvarianten von 41 bis 300 m² mit unterschiedlichen Blickachsen auf die Stadt.

Projektdaten

Architektur: Magnus Kaminiarz & Cie. Architektur, Frankfurt a.M., www.kaminiarz-cie.de

Innenarchitektur: studio architects, Düsseldorf, www.studioarchitects.de

Fertigstellung: 2020

Hersteller: WAREMA Renkhoff SE, www.warema.de

Produkte: WAREMA Fenstermarkise mit easyZIP-Führung, Behang Soltis 86, WAREMA BAline LON

x

Thematisch passende Artikel:

Tower 185 Frankfurt am Main

Ein Rundgang mit Christoph Mäckler

Sein Name, ein Name aus seiner Projektzeit, steht noch überall in den Stein geschnitten da, doch die 185, die damals die Höhe des Turmes bezeichnete, ist längst überholt: 200 m ragt nun und Ende...

mehr
Ausgabe 2013-11

Zuwachs im Europaviertel Tower 185, Frankfurt am Main

Mitten in Frankfurts Europaviertel ragt seit Anfang 2012 mit 200?m Deutschlands vierthöchstes Bürogebäude in den Himmel. Der nach strengen Nachhaltigkeitskriterien vom Frankfurter Büro Prof....

mehr
Ausgabe 2014-02

Architektur des Frankfurter „Okzident-Ends“ Bürogebäude Occidens, Frankfurt am Main

Das von Prof. Christoph Mäckler Architekten entworfene und geplante Bürogebäude Occidens (lat. für Abendland, Okzident) wurde Ende 2011 im Frankfurter Westend an der Bockenheimer Landstraße auf...

mehr
Ausgabe 2021-04 Schnelle Bauprozesse für ein dauerhaftes Haus

Deutsche Bahn Tower, Frankfurt am Main

Frankfurt Europa-Allee Brick und Tower Deutsche Bahn

Nach dem Masterplan von AS+P entsteht seit Ende der 1990er-Jahre auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs südlich des Frankfurter Messegeländes ein neues Stück Stadt, das vormals getrennte...

mehr
Ausgabe 2021-09

Frankfurt am Main: Wer macht Baukultur?

Der Frankfurter Christoph Mäckler gehört zu den Architekten, die laut über die Stadt nachdenken. So aktuell über seine Heimatstadt, die er selbst mit zahlreichen Projekten markiert hat, so mit dem...

mehr