Trockenestrich

Im Gegensatz zu Nassestrichen oder Fußbodenaufbauten mit Holzwerkstoffplatten, bieten Trockenestriche aus Gipsfaserplatten Vorteile in Stabilität, Sicherheit und Verarbeitung. Rigips empfiehlt hierfür das Produkt Rigidur Estrichelemente. Saubere und schnelle Verarbeitung sowie die unmittelbare Begehbarkeit beschleunigen den Baufortschritt deutlich. Zudem wird durch die Trockenestrichelemente keine zusätzliche Feuchtigkeit in  den Bau eingebracht und ermöglicht die direkte Befliesung oder die Verlegung einer Fußbodenheizung. Schon bei einer minimalen Aufbauhöhe können Elemente aus Gipsfaserplatten einen Brandschutzfaktor von F120 erreichen und gewährleistet somit einen Brandschutz etwa bei der Verlegung auf Holzbalken-Geschossdecken.

Rigidur Estrichelemente bestehen aus zwei werkseitig miteinander verbundenen 10 oder 12,5mm dicken Gipsfaserplatten. Um verschiedene Eigenschaften zu erzielen, werden sie auf der Unterseite mit verschiedenen Dämmstoffarten kaschiert. Die Estrichelemente eignen sich für alle Bodenbeläge, sei es Teppich, Fliesen oder Parkett. Ihre hohe Lastaufnahme von bis zu 5,0kN und die Oberflächenhärte ermöglichen auch den Einsatz in besonders geforderten Bereichen wie Bürogebäuden oder Krankenhäuser. Durch die 50mm breite Falzüberlappung entsteht ein Verbund, der zur Vermeidung von Rissbildungen im Oberbelag dient. Die mit einer Mineralwollekaschierung ausgestatteten Rigidur Estrichelemente 30 MF bieten mehr Stabilität und eine höhere Trittschalldämmung. Diese Estrichelemente sind zusätzlich mit einem werkseitig aufgebrachten unterseitigen Vlies zum Schutz vor Beschädigungen, Staub und für eine leichtere Verlegung ausgestattet.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-04

Trockene Estrichvarianten

Rigidur Estrichelemente bestehen aus zwei werkseitig miteinander verbundenen Lagen hochbelastbarer Gipsfaserplatten. Estrichelemente mit Mineralwollekaschierung erfüllen höchste...

mehr
Ausgabe 2013-08

Stufe um Stufe zu mehr Energieeffizienz

Mit dem begehbaren Rigidur Dachbodenelement 031 TF von Rigips zur Dämmung der obersten Geschossdecke kann der Energieverlust über den Dachboden um bis zu 90?% reduziert werden. Das Dachbodenelement...

mehr
Ausgabe 2015-06

Freitragende Raumzelle

Mit der RigiRaum Systemlösung können freitragende Raumzellen erstellt werden. Die maximale mit RigiRaum zu erstellende Wandlänge beträgt 10?m, die Breite richtet sich nach der maximalen Spannweite...

mehr
Ausgabe 2014-12

Großformat mit Schwung

Die biegsamen Lochgipsplatten Rigiton Big Curve von Rigips erlauben den großen Schwung an der Decke: Die Großformatplatten (1?200?x?2?400?mm) sind nur 6,5?mm dick und können bis zu Radien von...

mehr
Ausgabe 2009-02

Ohne Folie

Die neue Gipsfaserplatte „Rigidur Hsd “ von Rigips  bietet optimale Diffusionswerte ohne extra Folie. Durch eine spezielle Oberflächenveredlung bekommt die Gipsfaserplatte eine eingebaute...

mehr