St. Ansgar, Hamburg-Niendorf

www.rowold.org

Sorgfältigkeit im Weiterbauen resultiert aus dem genauen Hinsehen und dem Verstehen des Vorgefundenen. Die Grundsanierung und der behutsame Umbau der 1962 von Karlheinz Bargholz entworfenen Kirche St. Ansgar – eine heute unter Denkmalschutz stehende Erweiterung der hier seit 1934 vorhandenen Kapelle – zeigt im Ergebnis genau diese Sorg­falt. So hat der Architekt Andreas Rowold den mit wenigen architektonischen Mitteln dramaturgisch inszenierten Kirchbau unauffällig, aber effektvoll um den Pronaos (Vorhalle) und eine Sakristei erweitert.

Mit „Vom Dunkel zum Licht“, von der dämm-rigen Vorhalle zum hellen Altarraum, verstärkt der Architekt schon vorhandene liturgische Raum- und Daseinsauffassungen. Neben der Klärung von Übergängen und Niveauversprüngen ergeben Materialvarianzen, Lichtfugen, neue Portale und Türen, neu entworfene Möbeln und sakrale Gegenständen wie der Tabernakel (Ambo und Taufbrunnen sind von der Künstlerin Ricarda Wyrwol) Zeitgenossenschaft im historischen Kontext.

Dass Pronaos und Sakristei in vom Bestand kaum unterscheidbarem Ziegelmauerwerk ausgeführt wurden, das sich in Art und Weise (z. B. Verzahnungen, Verband etc.) eher an handwerkliche Vorzeiten denn industrielle Gegenwart anlehnt, verleiht der Sanierung genau die Souveränität, die Ausdruck von Sorgfalt und Verstehen ist. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-12

Karlheinz Bargholz (1920-2015) de.wikipedia.org/wiki/Karlheinz_Bargholz

Am 24. Oktober 2015 hätte der Architekt Karlheinz Bargholz seinen 95. Geburtstag gefeiert, doch verstarb er nach einem langen und erfüllten Leben am 13. September 2015 in Hamburg im Kreis seiner...

mehr
Ausgabe 2016-04

Modernisierung St. Kilian, Schweinfurt www.hjp-architekten.net

Das Bauvorhaben, das hjparchitekten 2010 als Direktauftrag übernahmen und im vergangenen Jahr fertigstellen konnten, setzt sich aus zwei Bauaufgaben zusammen: der Neubau für die kirchliche...

mehr
Ausgabe 2015-09

Lebendiges Bild einer Ikone

Eine Bibliografie der Literatur über die Kapelle Notre-Dame du Haut hätte Romandicke. Und doch gibt es, so die Autorinnen des hier vorliegenden Bandes, immer noch eine Menge an Details, die nicht...

mehr
Ausgabe 2014-07

Ein Ort für 2000 Urnenkammern www.Kissler+Effgen.de

Aus einem eingeladenen Wettbewerb nach RAW 2004 zu dem 12 Teilnehmer eingeladen wurden, ging das Büro Kissler + Effgen Architekten aus Wiesbaden als Sieger hervor. Was war die Aufgabe? Gesucht wurde...

mehr
Ausgabe 2016-01

Kalkuliertes Risiko Ev. Johanneskirche, Altenbach

Ein Glockenturm aus Furnierschichtholz ist das neue Herz der Johanneskirche im badischen Altenbach. Gemeinsam mit der Verlängerung der Kubatur der Kirche ist der 17?m hohe Glockenturm Teil der ca....

mehr