Sicher dämmen im Erdreich

Gerade für nicht mehr bzw. nur schwer zugängliche Bauteile im Erdreich ist die langfristige Funktionsfähigkeit der Wärmedämmung von entscheidender Bedeutung. Ein im Laufe der Zeit schlechter werden­der Wärmeschutz kann durch die für Passivhäuser geplante Beheizungsart nicht mehr ausgeglichen werden. Dabei ist die Dämmung gerade im erdnahen Bereich hohen Beanspruchungen ausgesetzt, u . a. durch Feuchtigkeit, Sickerwasser, Lasten, Druck, biochemischen Vorgängen, Schädlingen, Strahlen, und muss deshalb besonderen Qualitätsanforderungen genügen. Aus diesem Grund gehören begrenzte Wasseraufnahme durch Kapillarporosität oder Diffusion und Unempfindlichkeit bei erdseitiger Bearbeitung und zu erwartenden Folgearbeiten zu den geforderten Materialeigenschaften. Wo also Funktionen wie Dauerdruckfestigkeit und Robustheit des Materials gefragt sind, zeigt FOAMGLAS® Profil: Dampf- und wasserdicht, stauchungsfrei, radondicht, rein mineralisch, ökologisch, nachhaltig und nicht brennbar. FOAMGLAS® Dämmsysteme für die Gebäudehülle und speziell als lastabtragende Boden-/ Perimeterdämmung erfüllen alle statischen, bauphysikalischen und ökologischen Anforderungen im Passivhausbau.

Deutsche Foamglas GmbH
40699 Erkrath

www.foamglas.de

www.heinze.de/61309

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-09

Dämmstoff unter Bodenplatten

Gründungsplatten unter beheizten Räumen müssen aus energetischen und bauphysikalischen Gründen erdseitig gegen unerwünschten Wärmeabfluss gedämmt werden. Die Beanspruchung der Gründungsplatte...

mehr
Ausgabe 2017-01

Verbesserte Wärmedämmleistung

Mit der Generation FOAMGLAS® T3+ konnte ein Quantensprung der Wärmedämmleistung erzielt werden: Mit einem Lambdawert von    ?D???0,036 W/mK entspricht dies im Vergleich zum klassischen FOAMGLAS®...

mehr