Rotterdam feiert, MVRDV baut Himmelstreppe dazu

Von Mitte Mai bis Mitte Juni 2016 steht im niederländischen Rotterdam eine gigantische Treppe auf dem Bahnhofsplatz, direkt neben dem Haupteingang des Hauptbahnhofs. 180 Stufen hoch geht die Fußgängerreise hinauf bis ans Dach des seit 1993 unter Denkmalschutz stehenden Großen Handelshaus (Groot Handelsgebouw). Das in den frühen 1950er-Jahren von H. A. Maaskant und Ir. W. van Tijen entworfene Geschäftszentrum war damals der erste Neubau in Rotterdam nach dem Krieg 1939–45 und steht schon aus diesem Grund für den Neustart der kriegszerstörten Stadt. Die Treppe ist von 10–22 Uhr täglich geöffnet, der Aufgang ist für alle frei.

Der Bau der Treppe nach einem Entwurf von MVRDV steht in bester niederländischer Tradition, großen Ereignissen große Bauten zu widmen. So wurde im Rahmen der Floriade 1960 der Euromast gebaut, ein damals rund 100 m hoher Aussichtsturm, ebenfalls von H. A. Maaskant geplant. Oder die Gondelbahn zur Coolsingel im Rahmen der „C70“ in 1970. Nun soll der neue Aussichtspunkt den Bürgern und sicherlich auch den Besuchern der Stadt die Veränderungen anschaulich machen, die Rotterdam in den letzten 10 Jahren am Hafen, dem neuen Stadtzentrum und über die Gleise hinweg in den Norden zum Blijdorp Zoo vollzogen hat. Die coole Stadt Rotterdam celebrates the city!

Aber die Treppe soll nicht bloß Ausblick geben, mit ihr gelangt man tatsächlich auf das Dach des Groot Handelsgebouw. Von dort aus sollen mobile Observatorien die
Blicke leiten, das ehemalige Kino „Kriterion“, berühmt in den 1960er-Jahren, wird Filme zeigen, Debatten zur Stadt organisieren und Performances anbieten.

Die Architekten möchten mit der Treppe und dem Aussichtspunkt Dachlandschaft die zweite Wiederaufbauphase Rotterdams als Layer über der ersten deutlich machen. Und sie wünschen sich, dass die Treppe über den 12. Juni 2016 hinaus stehen bleibt. Winy Maas: „It would be good to make it a permanent fixture.” Schön wär‘s. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Stapel und Schichten

Werkausstellung MVRDV vom 25. Juli bis 20. September 2012, Bühl

Im Rahmen der Preisverleihung „Architekt des Jahres 2012“ präsentiert USM U. Schärer Söhne GmbH in seiner Deutschlandzentrale in Bühl eine Retrospektive des Architekturbüros MVRDV. Gezeigt...

mehr

The Vertical Village – MVRDV in Hamburg

Ausstellungseröffnung im Hamburg Museum, 01.08.2013 um 18 Uhr

Eine radikale Stadtvision ist die Unterschrift der Ausstellung im Hamburg Museum . Weiter heißt es noch: individuell, informell, intensiv. Die Sonderausstellung schaut auf die sich schnell...

mehr

Internationales ArchitekturForum 2018

Das Internationale ArchitekturForum 2018 spürt weltweit aktuelle Beispiele der Architektur und Stadtentwicklung auf, die unser (Zusammen)Leben in besonderer Weise prägen. An drei Tagen zeigen...

mehr

Ein Berg aus Büchern

MVRDV baut Bibliothek in Spijkenisse bei Rotterdam

Die neue Bibliothek von MVRDV bei Rotterdam soll fürs Lesen werben. Der durchsichtige Bau im Rotterdamer Vorort Spijkenisse bietet Platz für Bibliothek und Lesesäle. Mit ihrem Glasdach erinnert sie...

mehr

DBZ Deutsche BauZeitschrift auf der BAU in München

„Zukunft des Bauens“: Tagesthemen und ReferentInnen füllen das Forum

Seit vergangenem Montag tagt die BAU in München und unsere DBZ RedakteurInnen Sandra Greiser, Inga Schaefer und Burkhard Fröhlich sind mittendrin. Unter dem Motto „ Zukunft des Bauens“ füllt...

mehr